Im entscheidenden Moment
Basler Polizei steckt bei Verfolgungsjagd im Tesla fest

In Basel wollte die Polizei zwei Velofahrer kontrollieren. Die beiden flüchteten, und es kam zur Verfolgungsjagd. Im entscheidenden Moment konnten die Polizisten nicht aus dem Tesla aussteigen – weil die Türen des Fahrzeugs blockierten.
Publiziert: 22.09.2022 um 17:32 Uhr
|
Aktualisiert: 22.09.2022 um 22:05 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/6
Bei der Basler Polizei kam es zu einem kuriosen Vorfall. Bei einer Verfolgungsjagd konnten die Polizisten im entscheidenden Moment nicht aussteigen. (Symbolbild)

Bei einem Einsatz der Basler Polizei kam es zu einer kuriosen Szene. Während einer Verfolgungsjagd hinter einem flüchtigen Velofahrer erlitt der Streifenwagen im entscheidenden Moment eine Panne: Die Türen des Teslas blockierten, und die Polizisten waren darin gefangen.

Laut «Primenews» liessen sich beim Einsatz die elektronisch gesteuerten Türen nicht mehr öffnen. Es handelte sich um das Alarm-Pikettfahrzeug BS 04. Ein Velofahrer wollte einer Drogenkontrolle der Beamten entgehen und flüchtete. Die Polizei forderte den Fahrer dazu auf, anzuhalten. Die Polizisten wollten aus dem fahrenden Wagen aussteigen, um den Lenker zu kontrollieren. «Dies misslang jedoch, da die Fahrzeugtür blockierte», heisst es im Polizeibericht zum Vorfall, der mittlerweile zwei Jahre zurückliegt.

Die Verfolgungsjagd zog sich in die Länge und sorgte für skurrile Szenen. So merkte der flüchtige Velofahrer schnell, dass die Beamten nicht aus dem Fahrzeug steigen konnten und fuhr im Schritttempo vor den Beamten her. Auch als die Polizisten das Fahrzeug zum Stehen brachten, liessen sich die Türen nicht öffnen.

Polizisten kletterten aus dem Fahrzeug

Statt zu bremsen, machte sich der Velofahrer einen Spass aus der verzweifelten Lage der Polizisten, verlor bei einem seiner Manöver fast die Kontrolle – und krachte am Ende tatsächlich gegen das Polizeiauto. «Nach der Kollision war es nicht mehr möglich, die Beifahrertür zu öffnen», zitiert «Primenews» den Polizeibericht. Immerhin: Auf der Rückbank liess sich die Tür um 60 Zentimeter öffnen. So konnten die Polizisten aus dem Fahrzeug klettern. Ein anderer quetschte sich durch das Beifahrerfenster. Als der Velofahrer das realisierte, wollte er zu Fuss flüchten. Die Polizisten konnten ihn aber fassen und überwältigen. Der Fahrer hatte Drogen bei sich.

Im Nachhinein geht die Polizei gelassen mit dem Vorfall um: Er sei immerhin schon zwei Jahre her, und damals seien die Fahrzeuge neu im Gebrauch gewesen. Zudem gebe es eine spezielle Notöffnung im Fahrzeug, mit der man die Tür auch während des Fahrens öffnen könne. Deshalb sei man nach wie vor zufrieden mit den Teslas. (jwg)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare