90 Personen evakuiert
Zwei Tote nach Brand in Bulle FR – 20 Verletzte

In der Nacht zum Dienstag brach in der Unterführung eines Gebäudes in Bulle ein Feuer aus. Zwei Personen starben und etwa 20 wurden verletzt. Rund 90 Personen mussten evakuiert werden.
Publiziert: 02.07.2024 um 10:33 Uhr
|
Aktualisiert: 02.07.2024 um 12:07 Uhr
90 Personen mussten evakuiert werden.

Am Dienstag, kurz vor 2.30 Uhr, wurde die Einsatz- und Alarmzentrale (EAZ) über einen Brand an der Rue de Vevey in Bulle informiert. Die eingesetzten Beamten brachten den Brand in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Stützpunkte Bulle, Vaulruz und Marsens schnell unter Kontrolle. In den Gebäuden 233 bis 219 hatte sich starker Rauch ausgebreitet.

Tragischerweise starben ein Mann (†52) und seine Tochter (†13) an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Das schreibt die Kantonspolizei Freiburg in einer Mitteilung. Eine Frau (48) wurde von der Rega mit dem Helikopter in ein Spital geflogen. Etwa 20 Personen erlitten ebenfalls eine Vergiftung und wurden mit Krankenwagen in Spitäler gebracht. Etwa 90 Personen wurden evakuiert.

Was war die Ursache für den Brand?

Nach diesem Ereignis wurde das mobile Team für psychosoziale Notfälle (EMUPS) angefordert, um die evakuierten Personen zu betreuen. Auf Beschluss des Oberamtmanns des Greyerzerbezirks und des Stadtverwalters werden die Bewohner bei Bekannten und vorübergehend in Hotels in der Region untergebracht.

Die Rue de Vevey wird für den weiteren Verlauf des Einsatzes auf unbestimmte Zeit gesperrt. Der Brandherd konnte in der Tiefgarage des Gebäudes lokalisiert werden. Insgesamt befanden sich rund 60 Fahrzeuge in der Tiefgarage, die beschädigt wurden. Die genaue Ursache des Brandes wird derzeit untersucht.

Fehler gefunden? Jetzt melden