230 Millionen! Wird der Jackpot von Euromillions am Dienstag geknackt?
So stürzten frühere Rekord-Gewinner ab

Sagenhafte 230 Millionen Franken gibt es bei der Losung des Euromillions Jackpots zu gewinnen. Wer noch mitspielen will, muss das bis um 19.30 Uhr am Dienstag tun. Dass der Schein des Luxuslebens trügt, zeigen Geschichten von ehemaligen Lotto-Gewinnern.
Publiziert: 11.07.2022 um 12:50 Uhr
|
Aktualisiert: 11.07.2022 um 12:53 Uhr
1/7
Michael Carroll ist ein weiteres Beispiel für einen abgestürzten Lotto-Millionär. Innerhalb von nur 10 Jahren verprasste er seinen Gewinn für Drogen, Prostituierte und falsche Freunde.

Europa ist im Lotto-Fieber! Am Dienstag winkt bei Euromillions der Rekord-Jackpot! 230 Millionen Franken sind im Pott.

Wer noch mitspielen will, muss dies bis am Dienstag um 19.30 Uhr tun. Neben der Schweiz spielen Menschen aus neun europäischen Ländern um den Euromillions Jackpot – darunter auch Grossbritannien, Frankreich und Luxemburg.

100'000 pro Woche: Lotto-Gewinner verprasst 40 Millionen in 8 Jahren(00:40)

Wer knackt den Jackpot?

Der letzte Rekordgewinn ist dabei noch ganz frisch: Am 10. Mai sahnt ein Engländer umgerechnet 227 Millionen Franken ab.

Jeder hätte wohl gerne über Nacht die Millionen auf dem Konto. Jedoch zeigen Geschichten ehemaliger Lotto-Gewinner: Der Schein des Luxuslebens trügt. Ob Drogensumpf, zerstörte Liebe oder gar Mord. Das sind die dramatischsten Abstürze der Lotto-Gewinner.

1. Werner Bruni

Der erste Schweizer Lottomillionär Werner Bruni (†78) gewann 1979 1,7 Millionen Franken. Nur sieben Jahre später war er pleite. Der Grund: falsche Investitionen und der Druck der Öffentlichkeit. Bis zu seinem Tod lebte er von der AHV und Zusatzleistungen.

2. Michael Carroll

Im Jahr 2002 war Michael Carroll (damals 19) ein einfacher Müllmann in England. Kurze Zeit später knackte er mit einem 1-Pfund-Los den Jackpot und kassierte mehrere Millionen. Häuser, Autos, Drogen und Prostituierte waren nun sein Zeitvertreib. Kokain und Wodka gab es zum Frühstück, wie er im Gespräch mit dem «Mirror» erzählte. Dieser teure Lifestyle stürzte ihn 2013 jedoch endgültig in die Pleite. Heute schleppt er 10 Stunden am Tag Kohle. Trotzdem sagt er: «Es ist nichts schiefgegangen. Ich hatte die besten zehn Jahre meines Lebens – für nur ein Pfund.»

Werbung

3. Lotto-Lothar

Lothar Kuzydlowski (damals 48), besser bekannt als Lotto-Lothar, lebte von Sozialhilfe, als er 1994 über Nacht zum Millionär wurde. Der Deutsche begann ein neues Leben im Luxus. An seiner Goldkette baumelte der Anhänger «LLL» für Lotto, Lothar, Lamborghini. Er kaufte teure Autos, jettete um die Welt und vergnügte sich unter Palmen. Jedoch verfiel er schliesslich dem Alkohol. Nur fünf Jahre nach dem Millionen-Gewinn verstarb er. Die Diagnose: Leberzirrhose. Über sein Erbe stritten sich die Ehefrau und seine Geliebte.

4. Gillian und Adrian Bayford

Als Gillian (47) und Adrian (49) Bayford 2012 den Euromillions-Pott knackten, waren sie überglücklich. Umgerechnet 229 Millionen Franken sollten ihr Familienglück besiegeln. Endlich weniger Probleme, mehr Zeit für die Kinder, ein angenehmeres Leben. Sie wollten bodenständig bleiben. Doch die Bescheidenheit hielt nicht lange. Autos und ein Anwesen im Wert von 9 Millionen Franken waren nur der Anfang. Auch die Liebe verpuffte schnell: Nur 15 Monate nach dem Gewinn zog Adrian aus dem neuen Anwesen aus.

5. Jack Whittaker

Der Amerikaner (damals 55) gewann am ersten Weihnachtsfeiertag im Jahr 2002 eine Summe von 315 Millionen US-Dollar. Mit diesem vermeintlich glücklichen Tag begann jedoch seine Pechsträhne. Verhaftungen, Familiendrama und sogar der Tod suchten sein Leben fortan heim: Seine Enkelin starb einen Drogentod und auch seine Tochter verlor er unter mysteriösen Umständen. Später sagte er, ihm wäre es lieber gewesen, wenn er nie gewonnen hätte. Whittaker starb vergangenes Jahr im Alter von 72 Jahren.

6. Abraham Shakespeare

Seinen Lottogewinn über 17 Millionen US-Dollar teilte Abraham Shakespeare (†43) zum Grossteil mit seinen Freunden. Seine Grosszügigkeit wurde ihm schliesslich zum Verhängnis, als DeeDee Moore (48) in sein Leben kam. Erst erschlich sie als Beraterin und Freundin sein Vertrauen, dann bemächtigte sie sich seines Geldes und ermordete ihn schliesslich kaltblütig mit zwei Kugeln in die Brust.

Werbung
Blick TV fragt nach: Was würdest du dir mit den 230 Euro-Millionen kaufen?(00:47)
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare