Neun Schafe gerissen
Kanton Bern verfügt Abschuss eines Wolfs im Simmental

Der Kanton Bern hat den Abschuss eines Wolfs verfügt, der im Simmental neun Schafe gerissen haben soll. Das teilte die bernische Umweltdirektion am Mittwoch mit. Den Abschuss verlangt hatte unter anderem der Berner Bauernverband.
Publiziert: 10.07.2024 um 10:16 Uhr
|
Aktualisiert: 10.07.2024 um 10:26 Uhr
Ein Wolf im Simmental kann geschossen werden. (Symbolbild)
sda-logo_g.jpeg
SDASchweizerische Depeschenagentur

Die Schafe wurden zwischen 1. und 5. Juli in der Gemeinde Boltigen gerissen. Sie gehörten zu einer geschützten Herde von 2000 Tieren, die im Grenzgebiet der Kantone Bern und Freiburg gesömmert wird.

Die Rissmuster weisen laut Kanton auf einen Wolf als Verursacher hin. Die Ergebnisse der DNA-Proben stehen noch aus.

Das Perimeter der Abschussverfügung umfasst das Sömmerungsgebiet Walop/Stierebärgli in Boltigen. Es wird auf die benachbarten Sömmerungsalpen ausgeweitet, sollte es dort innert der einmonatigen Abschussperiode zu einem Riss in einer ausreichend geschützten Herde kommen.

Gegen die Abschussverfügung können beschwerdeberechtigte Verbände Beschwerde führen. Einer allfälligen Beschwerde werde allerdings die aufschiebende Wirkung entzogen, teilte die Umweltdirektion mit.

Schon letztes Jahr hatten die Kantone Bern und Freiburg für das gleiche Gebiet Abschussverfügungen erlassen. Ein Wolf war daraufhin auf Freiburger Kantonsgebiet erlegt worden.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare