Nach mehrstündiger Suche
Argentinier (†27) in Bern tot aus der Aare geborgen

Am Montagnachmittag ist ein Mann in der Aare in Bern verunglückt. Er konnte im Rahmen einer mehrstündigen Suche nur noch tot geborgen werden. Beim Todesopfer handelt es sich um einen 27-jährigen Argentinier.
Publiziert: 25.07.2023 um 15:55 Uhr
|
Aktualisiert: 25.07.2023 um 16:36 Uhr
Aare bei Bern: Der Argentinier wurde unterhalb des Schwellenmättelis gefunden.

Tragödie in Bern: Am Montagnachmittag ist ein 27-jähriger Argentinier in der Aare verunglückt. Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, konnte er im Rahmen einer mehrstündigen Suche nur noch tot geborgen werden.

Kurz nach 14.30 Uhr wurde der Kantonspolizei gemeldet, dass in der Aare, unterhalb des Schönaustegs, eine Person vermisst werde. Gemäss ersten Erkenntnissen hatte sich ein Mann zusammen mit weiteren Personen in die Aare begeben, als er auf Höhe des dortigen Sportplatzes in Not geriet.

Trotz Rettungsversuchen durch Drittpersonen verschwand der Mann in der Aare. Nach umgehender Alarmierung der Rettungskräfte wurde eine umfangreiche Suche nach dem Mann eingeleitet. Im Rahmen dieser wurde der Vermisste gegen 16.45 Uhr unterhalb des Schwellenmätteli leblos im Wasser lokalisiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Im Einsatz standen unter anderem verschiedene Dienste der Kantonspolizei Bern, darunter auch die Seepolizei, sowie ein Boot von Schutz und Rettung Bern. Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland Ermittlungen zum Unfall aufgenommen. (dzc)

Fehler gefunden? Jetzt melden