Besetztes Haus in Muri BE: Leservideo zeigt den Polizei-Einsatz(00:23)

Hausräumung in Muri bei Bern
Polizisten stürmen besetztes Haus – drei Personen verhaftet

Mit einem Grossaufgebot rückt die Kantonspolizei Bern am Montag aus. Der Grund: Ein besetztes Haus in Muri bei Bern. Vermummte Gestalten hatten sich illegal aufgehalten – und das nicht zum ersten Mal.
Publiziert: 21.03.2022 um 17:30 Uhr
|
Aktualisiert: 28.03.2022 um 14:44 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/6
Die Kapo Bern rückte am Montag in voller Montur aus.

Helm, Schild und die Waffe im Anschlag. In voller Montur rückte am Montagvormittag die Kantonspolizei Bern aus. Der Grund für den Grosseinsatz: ein besetztes Haus in Muri bei Bern.

Drei Aktivisten hatten ein Haus an der Worbstrasse am Freitag illegal betreten und sich dort breitgemacht. Dahinter steckt eine Protestaktion von Aktivisten für mehr Freiräume. Dazu hatten sie auch mehrere Banner aufgehängt, wie Bilder in den sozialen Medien beweisen. Auf einem stand der Schriftzug: «Besetzt. Mir si wider da.»

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Die Kantonspolizei Bern bestätigte den Einsatz auf Anfrage von Blick. Kurz nach 12 Uhr am Montag habe sie drei Personen angehalten und auf die Wache mitgenommen. Neben der Polizei seien auch die Ambulanz sowie die Feuerwehr vorsorglich im Einsatz gewesen. Weitere Ermittlungen seien eingeleitet worden.

Denkmalgeschützt und sanierungsbedürftig

Das Haus und das Nachbargebäude gerieten schon in der Vergangenheit in den Fokus von Aktivisten. Zum Beispiel im September letztes Jahr. Damals hatte ein Kollektiv mit dem spanischen Namen «l@s vecin@s amables», was übersetzt freundliche Nachbarinnen und Nachbarn bedeutet, ebenfalls die Muri-Häuser besetzt.

Laut der Berner Gemeinde sind die Gebäude unbewohnbar. Der «Bund» berichtete, die Häuser seien denkmalgeschützt und müssen dringend saniert werden. (dzc)


Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare