Bauprojekt
Stiftung Weidli in Stans NW baut neue Werkstätte für 21,3 Millionen

Die Stiftung Weidli in Stans hat eine neue Werkstätte für Menschen mit Beeinträchtigung mit insgesamt 115 geschützten Arbeitsplätzen geplant. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 21,3 Millionen Franken.
Publiziert: 13.06.2024 um 09:05 Uhr
|
Aktualisiert: 13.06.2024 um 21:45 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Die neue Werkstätte der Stiftung Weidli in Stans soll aus 100 Prozent zertifiziertem Schweizer Holz bestehen. (Visualisierung)
sda-logo_g.jpeg
SDASchweizerische Depeschenagentur

Der Kanton Nidwalden beteiligt sich mit einem zinslosen Darlehen von 10,5 Millionen Franken am Neubau, wie die Stiftung am Donnerstag mitteilt. 6,5 Millionen Franken finanziert die Stiftung über ein Darlehen, 2 Millionen Franken werden dem Stiftungsbaufonds entnommen.

Die restlichen 2 Millionen Franken will die Stiftung mit Spenden abdecken, wie es heisst. Die ersten 100'000 Franken sind bereits beisammen. Mit verschiedenen Aktionen wie dem Konzert am 30. August auf dem Stanser Dorfplatz soll Geld gesammelt werden.

Die grösseren Räumlichkeiten sollen die notwendige Weiterentwicklung möglich machen, wie die Stiftung schreibt. Bereits seit Jahren führten die knappen Raumverhältnisse zu stressigen Situationen. Auch der Warenumschlag sei sehr gefährlich. Im Neubau sollen die spezifischen Bedürfnisse der Menschen mit Beeinträchtigung berücksichtigt werden. Die Eröffnung ist für 2026 vorgesehen.

Die Stiftung Weidli bietet Menschen aus der Zentralschweiz mit leichter bis sehr schwerer Beeinträchtigung unterschiedliche Wohnformen, Arbeitsplätze und eine Tagesstätte an. Im Bereich Arbeit sind aktuell 80 Mitarbeitende angestellt.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare