BAG-Abwassermonitoring zeigt
Versteckte Corona-Welle grassiert in der Schweiz

Grosse Viruslast im Schweizer Abwasser: Laut regelmässig erhobenen Daten aus dem Abwassermonitoring des Bundes infizieren sich derzeit wieder so viele Menschen mit Corona wie im Sommer 2022. Der Unterschied zu damals: Kaum jemand lässt sich noch testen.
Publiziert: 22.04.2023 um 12:46 Uhr
|
Aktualisiert: 22.04.2023 um 14:08 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/8
Laut regelmässig erhobenen Daten des Bundes infizieren sich momentan wieder mehr Menschen mit Corona.

Es wird wieder gehustet: Viele Schweizer infizieren sich derzeit wieder mit Corona. Neuste Messungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) in regionalen Kläranlagen zeigen, dass die Viruslast im Abwasser höher ist als in der Sommer-Welle 2022.

Karte des Bundes: Je dunkelblauer, desto mehr Viren im Abwasser.

Laut der interaktiven Karte sind vor allem die Regionen Luzern, Bülach ZH, Winterthur und Bremgarten AG betroffen. Dort liegt die relative Viruslast – die gemessene Viruslast im Vergleich zum gemessenen Höchstwert – zwischen 80 und 100 Prozent. Die genauen Infektionszahlen kann man jedoch nur schwer bestimmen. Die Dunkelziffer ist enorm hoch, denn kaum jemand lässt sich noch testen.

Seit Corona-Infektion: Jennifer riecht nach zwei Jahren erstmals wieder Kaffee(01:30)

Corona noch nicht saisonal

Gegenüber der «Schweiz am Wochenende» gibt Huldrych Günthard, leitender Arzt an der Klinik für Infektionskrankheiten am Unispital Zürich, an, dass die Immunität in der Bevölkerung vielleicht doch noch nicht so gut sei, wie man das gerne hätte. Deshalb sei die Grundaktivität von SARS-CoV-2 noch zu hoch, das Virus werde nicht zu einer saisonalen Krankheit schrumpfen.

Und: «Es wird nur noch wenig geimpft. So hat es das Virus wieder einfacher», stellt der Virologe klar. Denn der Impfschutz nimmt aber mit der Zeit ab.

Keine Überlastung in Spitälern

Covid-Patienten müssen jedoch kaum mehr hospitalisiert werden. Zahlreiche Spitäler berichten, dass sie kein erhöhtes Aufkommen von Patienten feststellen, die sich mit Corona angesteckt haben.

Um vor neuen Wellen gewappnet zu sein, erfasst das BAG auch die verschiedenen Varianten des Virus. Aktuell dominiert die Omikron-Variante XBB. Sie führt zu Erkältungssymptomen, Fieber oder Husten. (ene)

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare