Auch wegen neuem Recht
Deutlich weniger Neulenker im letzten Jahr

Deutlich weniger Neulenkerinnen und Neulenker haben im vergangenen Jahr die Auto-Fahrprüfung gemacht. Die Strassenverkehrsämter verzeichneten einen Rückgang um fast einen Fünftel. Als Grund der Entwicklung vermuten sie rechtliche Änderungen.
Publiziert: 23.02.2023 um 12:24 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Die Fahrschulen waren im letzten Jahr weniger ausgelastet. (Archivbild)

Insgesamt erwarben 2022 gut 92'000 Personen den Führerausweis der Kategorie B, wie die Vereinigung der Strassenverkehrsämter am Donnerstag mitteilte. Im Jahr zuvor waren es mehr als 113'000 gewesen. Der Rückgang beträgt damit 18,5 Prozent.

Die Zahl der Prüfungen sank damit unter jene des Vor-Pandemie-Jahres 2019, wie es hiess. Laut den Strassenverkehrsämtern war das Rekordjahr 2021 in zweierlei Hinsicht aussergewöhnlich. Zum einen hätten viele Menschen die Gelegenheit genutzt, noch nach altem Recht die Prüfung zu machen. Seit Anfang 2021 müssen angehende Autofahrerinnen und -fahrer unter 20 Jahren eine mindestens zwölfmonatige Lernphase absolvieren. Zum anderen hätten junge Menschen davon profitiert, dass sie gemäss neuem Recht den Lernfahrausweis bereits mit 17 Jahren beantragen konnten. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare