Stadtregierung
Abtretender SVP-Präsident Chiesa will in die Stadtregierung Luganos

Marco Chiesa, scheidender Präsident der SVP Schweiz, will in die Stadtregierung von Lugano. Er ist überzeugt: Das Teilzeitamt liesse sich gut mit seiner Tätigkeit als Tessiner Ständerat vereinbaren.
Publiziert: 18.01.2024 um 14:23 Uhr
|
Aktualisiert: 18.01.2024 um 15:15 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Der abtretende SVP-Präsident Marco Chiesa kandidiert im April für ein Amt als Stadtrat in Lugano TI. (Archivbild)

Jetzt also doch: Der abtretende SVP-Präsident Marco Chiesa (49) hat angekündigt, im April für den Stadtrat in Lugano TI zu kandidieren. Dies bestätigte der Präsident der Tessiner SVP, Piero Marchesi (42), auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Das Teilzeitamt sei eine gute Ergänzung neben der Tätigkeit als Tessiner Ständerat. Es sei der richtige Zeitpunkt und Lugano seine Heimatstadt, sagte Chiesa in den Zeitungen von CH Media am Rande einer Versammlung der Tessiner SVP in Maggia TI am Mittwochabend.

Kampf zwischen SVP und Lega

In Lugano bahne sich nun ein Wahlkampf zwischen den Schwesterparteien Lega und SVP an, hiess es weiter. Bei den Ständeratswahlen im vergangenen Herbst hatte Chiesa in Lugano bereits sehr gut abgeschnitten, weshalb eine Wahl in den Stadtrat wahrscheinlich wäre. Stadtpräsident in Lugano ist aktuell Michele Foletti (Lega).

Der Tessiner Chiesa hatte Ende des letzten Jahres bekannt gegeben, sich nicht für eine Wiederwahl als SVP-Präsident zur Verfügung zu stellen. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden