Massnahmen-Kritiker unter sich
Michael Wendler will Comeback bei Stricker feiern

Nachdem das grosse Comeback von Skandalschlagersänger Michael Wendler auf der Insel Kreta gescheitert ist, nimmt er nun einen neuen Anlauf. Dieser führt ihn in die Schweiz.
Publiziert: 23.08.2023 um 18:32 Uhr
1/5
Michael Wendler startet seine Tour in der Schweiz.

Da haben sich zwei gefunden. Skandalschlagersänger Michael Wendler (51) kündigt in einer Medienmitteilung an, dass seine «Egal»-Tour im Mai 2024 in der Schweiz gestartet wird. Das Konzert werde in den Räumlichkeiten der Tanzschule «Pasadena» in Volketswil ZH durchgeführt. Dort führt Massnahmen-Kritiker Daniel Stricker (52) das Lokal «Strickers Freiheit». Er habe Wendler persönlich eingeladen, «die Bühne zu betreten und die Menge zu begeistern», heisst es in der Mitteilung.

Michael Wendler wollte sein Comeback eigentlich auf der griechischen Insel Kreta feiern. Doch der Veranstalter sagte ab, weil viel Kritik an Wendlers Auftritt aufkam. Ross Antony (49) und Julian David (33), die ebenfalls dabei sein sollten, haben sogar abgesagt. Denn Wendler jagt von einem Skandal zum anderen. Der Sänger hat hohe Steuerschulden, es läuft ein Prozess, wo es um die Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung geht.

Verschwörungstheorien und rechtsextreme Inhalte

Während der Corona-Pandemie floh Wendler von der TV-Sendung «DSDS» und warf der deutschen Regierung wegen der Massnahmen schwere Verstösse gegen die Verfassung vor. Später verbreitete er auf Telegram Verschwörungstheorien sowie rechtsextreme Inhalte.

Daniel Stricker wiederum hat sich als Massnahmen-Kritiker einen Namen gemacht. In der Szene geniesst er bis heute grosses Ansehen. Kürzlich veranstaltete er das sogenannte «Freedom Festival», wo Massnahmen-Kritiker, aber auch Personen mit Kontakten zur Reichsbürger- oder Staatsverweigerer-Szene auftraten. (bro)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare