Grosse Umfrage
Die Zukunft der SRG – was ist deine Meinung?

Medienminister Albert Rösti hat angekündigt, bei der SRG den Rotstift anzusetzen. Wie beurteilst du persönlich den Entscheid und die Zukunft der SRG? Mach mit bei der Umfrage von Blick und Sotomo.
Publiziert: 20.06.2024 um 15:33 Uhr
|
Aktualisiert: 21.06.2024 um 17:07 Uhr
1/5
Susanne Wille wird als Generaldirektorin der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG künftig wohl mit weniger Geld auskommen müssen.
pXpBpYSr_400x400.jpg
Blick-RedaktionIn eigener Sache

Der Bundesrat senkt die Radio- und Fernsehabgabe ab dem Jahr 2029 von 335 auf 300 Franken für Privathaushalte. Zudem befreit er kleine und mittlere Unternehmen von der Gebühr. Das hat er am Mittwoch beschlossen.
→ Hier gehts zu den Fragen – jetzt mitmachen! ←

Medienminister Albert Rösti (56) will mit der Senkung der Radio- und Fernsehgebühr auch der Volksinitiative «200 Franken sind genug! (SRG-Initiative)» den Wind aus den Segeln nehmen. Diese will die Medienabgabe auf 200 Franken senken und Unternehmen gänzlich von der Abgabepflicht befreien. Mit einem Ja zur Initiative würde der Abgabenanteil am Budget der SRG von heute 1,25 Milliarden auf rund 630 Millionen Franken sinken. Der Bundesrat lehnt das Volksbegehren ab.
→ Hier gehts zu den Fragen – jetzt mitmachen! ←

Die SRG, ihr Programm und ihre Aushängeschilder stehen also derzeit im Fokus. Wie siehst du ihre Rolle und ihre Zukunft? Mach mit bei der Umfrage von Blick und dem Forschungsinstitut Sotomo.

Fehler gefunden? Jetzt melden