EDA plant eingehende Analyse
Bund prüft Bericht über Palästinenser-Hilfswerk

Das Aussendepartement will den Bericht unabhängiger Experten über das Hilfswerk der Uno für Palästina-Flüchtlinge im Gazastreifen «eingehend analysieren». Danach soll eine Entscheidung über die weitere Finanzierung des Hilfswerks vonseiten Bund getroffen werden.
Publiziert: 23.04.2024 um 13:24 Uhr
|
Aktualisiert: 23.04.2024 um 13:37 Uhr
1/2
Das Aussendepartement von Bundesrat Ignazio Cassis will den Bericht zum Palästinenser-Hilfswerk UNWRA nun eingehend analysieren.

Das Schweizer Aussendepartement von Bundesrat Ignazio Cassis wird den am Montagabend veröffentlichten Bericht unabhängiger Experten über das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Gazastreifen «eingehend analysieren». Danach soll eine Entscheidung über die weitere Finanzierung des Hilfswerks vonseiten Bund getroffen werden.

Die Schweiz hat ihren Beitrag von 20 Millionen Franken an das Palästinenser-Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) für das Jahr 2024 bis heute nicht überwiesen, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA in Erinnerung rief. Die Suspendierung – vor einigen Monaten nach schweren Vorwürfen gegen die Uno-Agentur angekündigt – sei nach wie vor gültig.

Vor jedem Entscheid über die Finanzierung der UNRWA würden die aussenpolitischen Kommissionen des National- und Ständerats konsultiert, wie dies das Parlament im vergangenen Dezember beschlossen habe, hiess es auf Anfrage weiter. Letzteres hat nicht angegeben, wann die Entscheidung getroffen wird.

Experten orten «Neutralitätsprobleme»

Eine Überprüfung des Uno-Hilfswerks, die unter der Leitung der ehemaligen französischen Aussenministerin Catherine Colonna durchgeführt wurde, legt nahe, dass die UNRWA politische «Neutralitätsprobleme» hat. Israel müsse jedoch noch «Beweise» für eine mögliche terroristische Beteiligung einiger Mitglieder der UNRWA erbringen, fügten die Experten hinzu.

Der in New York vorgestellte Bericht wurde angefertigt, nachdem Israel die Uno-Organisation beschuldigt hatte, Hunderte von palästinensischen Terroristen zu beschäftigen, von denen ein Dutzend in den Angriff der Hamas auf israelischem Boden am 7. Oktober verwickelt gewesen sein sollen. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare