Bei Wanderung im Wallis
Bundesrätin Amherd gestürzt – Ellenbogen-Bruch!

Bundesrätin Viola Amherd hat sich beim Wandern einen Bruch am Ellenbogen zugezogen und muss sich schonen. Sie führt ihre Amtsgeschäfte aber weiter.
Publiziert: 25.07.2023 um 13:41 Uhr
|
Aktualisiert: 25.07.2023 um 15:49 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Ellenbogen gebrochen: Viola Amherd ist auf der Bettmeralp VS gestürzt.

Zum Unfall kam es am vergangenen Mittwoch. Amherd rutschte bei einem Spaziergang auf der Bettmeralp VS auf lockerem Gestein aus. Sie kam zu Fall und zog sich dabei einen Bruch am Ellenbogen zu. Auf Anraten ihres Arztes muss sich die Bundesrätin bis am 10. August schonen.

Am 31. Juli nimmt Amherd dennoch an der Bundesfeier in Luzern teil. Einen Arbeitsbesuch in Südkorea musste sie absagen. Dieser Besuch war für Anfang August geplant, wie Amherds Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Dienstag mitteilte. «Der Bundesrätin geht es den Umständen entsprechend gut», bestätigt ihr Sprecher Renato Kalbermatten gegenüber Blick.

Radiusköpfchen gebrochen, keine Operation

Das Radiusköpfchen liegt am ellenbogennahen Ende des Speichenknochens. Eine Radiusköpfchenfraktur ist mit 30 Prozent der häufigste Bruch am Ellenbogengelenk von Erwachsenen.

Sie entsteht bei einem Sturz auf die Hand mit gestrecktem oder leicht gebeugtem Arm. Im Allgemeinen erfolgt die Behandlung zunächst durch eine Ruhigstellung des Ellenbogens oder in schwereren Fällen durch eine Operation. Bei Amherd war keine Operation nötig. Sie muss den Arm einfach schonen. (SDA/sf)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare