Zum 90. des Umweltschützers Franz Weber packt seine Frau Judith aus
«Er hatte viele Frauen neben mir»

Franz Weber wird heute 90 Jahre alt. Seine Ehefrau und Mitstreiterin übermittelt dem berühmtesten Umweltschützer der Schweiz via BLICK einen besonderen Geburtstagsgruss. «Franz hatte viele Frauen neben mir, doch keine schaffte es, unsere Liebe zu zerstören, er blieb die Liebe meines Lebens, bis zum heutigen Tag», sagt Judith Weber, die derzeit ein Buch über ihr Leben mit ihrem fremdgehenden Ehemann schreibt.
Publiziert: 26.07.2017 um 23:38 Uhr
|
Aktualisiert: 12.09.2018 um 13:13 Uhr
1/6
Judith Weber über ihren Mann, den berühmten Umweltschützer Franz Weber: «Er hatte viele Frauen neben mir.»
Matthias Mast

Franz Weber feiert heute seinen 90. Geburtstag. Der berühmteste Umweltschützer der Schweiz wird von seiner Ehefrau mit einer aussergewöhnlichen Liebeserklärung beschenkt. «Franz hatte viele Frauen neben mir, doch keine schaffte es, unsere Liebe zu zerstören, er blieb die Liebe meines Lebens, bis zum heutigen Tag», sagt Judith Weber (84), die seit Jahrzehnten ebenso leidenschaftlich wie ihr Ehemann für den Tier-, Natur- und Landschaftsschutz kämpft.

Er rettete mit Brigitte Bardot Robbenbabys: Franz Weber wird 90 Jahre alt(01:10)

«Wir sind seit 45 Jahren ein Paar, durch dick und dünn gegangen, über seine zahlreichen Affären habe ich hinweggesehen», betont Judith Weber. «Aber es war und ist immer noch meine Bestimmung und mein Beruf, ihn zu lieben, so wie er ist», sagt sie über ihre Beziehung zu ihrem Ehemann, der seit einigen Monaten wegen fortgeschrittener Demenz in einer Seniorenresidenz lebt.

Keine Abrechnung

Zurzeit schreibt Judith Weber an einem Buch über ihr Leben an der Seite des umtriebigen Umweltschützers und Charmeurs. «Viele Frauen meiner Generation werden sich darin erkennen, und deren Kinder wiederum werden sich an den eigenen Vater erinnern», ist Judith Weber überzeugt.

Doch es soll keine Abrechnung werden. «Ich will Franz Webers unbekannte, sowohl schöne als auch sehr schwierige Seite als Ehemann und Vater aufzeigen», verrät Judith Weber über den Inhalt des Buchs. Dass sie mit ihrer Ansicht, dass ein ständig fremdgehender Ehemann kein Trennungsgrund sein muss, bei den Feministinnen nicht für überschwängliche Freude sorgen wird, nimmt die Autorin in Kauf: «Franz Weber ist nicht mein erster, sondern mein dritter Ehemann, deshalb weiss ich, auf was es bei einer Beziehung ankommt: Wichtig ist die seelische, ideelle und auch intellektuelle Verbundenheit», sagt Judith Weber.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare