Streit in der Bilderbuch-Ehe
Der «nette Schweizer» machte Christina Hänni wütend

Sie wirken immer happy, die Hännis. Aber streiten sich Luca und Christina Hänni auch mal? Selten, sagen sie in ihrer neuesten Podcast-Folge. Ein Fan möchte wissen, wie die beiden mit Konflikten in der Beziehung umgehen.
Publiziert: 23.05.2024 um 10:23 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Luca und Christina Hänni sind eigentlich ein Herz und eine Seele.
RMS_Portrait_AUTOR_884.JPG
Silja AndersRedaktorin People

Dass man sich in einer liebenden Beziehung auch mal in die Haare bekommt, ist normal. Das ist bei Luca (29) und Christina Hänni (34) nicht anders. Auch wenn die beiden sich tatsächlich kaum streiten, wie sie in ihrer neuesten Podcast-Folge von «Don't Worry Be Hänni» verraten.

Ein Fan möchte dann aber vom Ehepaar, das bald sein erstes Kind erwartet, wissen, wie es mit Konflikten in der Beziehung umgeht. Da müssen die zwei erst einmal überlegen, denn: «Einen richtig grossen Streit haben wir noch gar nie gehabt», überlegen sie. 

Die Frage ihres Fans können die Hännis in dem Fall nicht endgültig beantworten, denn sie verstehen sich offenbar zu gut. Natürlich haben sie mal kleine Meinungsverschiedenheiten, aber wohl nichts, was der Rede wert sei.

Der «nette Schweizer» machte Christina Hänni wütend

Dann fällt Christina Hänni aber doch noch eine Situation ein, in der sie auf ihren Götter-Gatten sauer war. «Oh, nein!», sagt Luca Hänni – denn er weiss im ersten Moment nicht, wovon seine Liebste redet, und hat bereits ein schlechtes Gewissen.

«Wir hatten eine Situation, in der ich echt sauer auf dich wurde», meint Christina Hänni. «Da hast du mich so aufgeregt, weil da einfach zu sehr der nette Schweizer in dir durchgekommen ist.» Wie bitte? Christina Hänni geht näher darauf ein und erinnert sich an eine Situation mit ihren Eltern, in der Luca seinen Schwiegereltern unbedingt gefallen wollte: «Ich habe da gedacht: ‹Ich bin deine Frau! Du solltest zu mir halten!›» 

Um in ihrer Wut nichts zu sagen, was sie später bereuen würde, habe sie etwas Abstand gebraucht und erst einmal nicht mit ihm sprechen wollen. «Ich habe gespürt, wie sehr dich das mitgenommen hat, dass wir fast einen ganzen Tag lang nicht miteinander geredet haben», sagt Christina. Die Situation war aber schnell gelöst und das Paar sprach sich aus. Und dann war der grösste Streit in der Hänni-Ehe auch schon wieder vorbei.

Werbung


Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare