Die Welt des grossen kleinen Clowns
Das Leben von Knie-Star Spidi (†51)

Clown Spidi ist am Donnerstagabend gestorben. Peter Wetzel, wie der Circus-Knie-Clown bürgerlich hiess, nahm sich das Leben.
Publiziert: 27.07.2018 um 18:12 Uhr
|
Aktualisiert: 11.10.2018 um 12:07 Uhr
1/10
Peter Wetzel alias Circus-Knie-Clown Spidi ist im Alter von 51 Jahren gestorben.

Er war das Original des Circus Knie – der charismatische Programmverkäufer, der die Gäste fröhlich begrüsste: Am Donnerstagabend nahm sich Spidi (†51), bürgerlich Peter Wetzel, in Aarau das Leben. Dies teilt der Schweizer National-Circus heute Morgen mit. Für die Familie Knie, die Artisten und die Mitarbeiter ein Mega-Schock. Gerechnet hat mit seinem Tod niemand.

Er wollte schon als kleiner Bub Clown werden

Géraldine Knie (45) beschreibt den kleinwüchsigen Clown als «speziell liebenswürdigen Mann», der «ein grosses Herz» hatte. «Der Circus war sein Zuhause und seine Familie», so die künstlerische Direktorin des Circus Knie traurig. Schon als Bub wollte der Aargauer, der die ersten zehn Jahre seines Lebens in Rothrist verbrachte, Clown werden. Sein erstes Engagement hatte Spidi bereits als Zehnjähriger in einem deutschen Zirkus.

«Meine Mutter verkaufte dort Glace und Popcorn», sagte Spidi vor zwei Jahren im Interview mit BLICK. «Ich unterhielt die Menschen in der Manege.» Die obligatorische Schulzeit beendete er in der Schweiz. Von seinen Schulgschpänli wurde er «Spidi» getauft, «weil ich der Schnellste beim Orientierungslauf war», so der Clown damals stolz. Mit 16 Jahren zog es ihn in die weite Welt hinaus. Sogar in Neuseeland brachte er die Menschen zum Lachen.

«Wer keine Freude im Leben verspürt, kann kein Clown sein»

«Clown sein ist Charaktersache», sagte er. «Wer keine Freude im Leben verspürt, kann keiner sein.» Spidi hinterlässt seine Schwester und seine Mutter. Kinder hatte er keine, obwohl er sich mit dreissig welche wünschte. Dass er seine Kleinwüchsigkeit hätte weitergeben können – er selbst und eine Schwester hatten sie von ihrer Mutter geerbt –, war ein heikles Thema. Seine andere Schwester und sein Vater waren durchschnittlich gross.

Er lebte für den Zirkus, war Knie 25 Jahre lang treu. Über sich selbst sagte er vor zwei Jahren: «Ich bin ein eigentlich ruhiger, fantasievoller und sehr sensibler Mann.» Ganz ohne Make-up und abseits der Manege wirkte er wie der Gegenpol zu seiner Kunstfigur Spidi. Und der sensible Peter Wetzel hatte offenbar Probleme, die er vor anderen verborgen hielt. (kad/vfc)

Fehler gefunden? Jetzt melden