Schulstart für Jacques und Gabriella
Charlènes und Alberts Zwillinge werden in der Schule getrennt

Auch für Jacques und Gabriella hat die Schule wieder angefangen. Für die Zwillinge von Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco hat sich nun aber viel geändert.
Publiziert: 13.09.2023 um 11:15 Uhr
|
Aktualisiert: 13.09.2023 um 11:35 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco mit ihren Kindern Jacques und Gabriella.

Getrennte Klassen für die achtjährigen Zwillinge Jacques und Gabriella von Monaco: Die Kinder von Fürst Albert (65) und Fürstin Charlène (45), inzwischen Drittklässler, haben nach den Sommerferien eine grosse Veränderung mitgemacht. In einem Interview mit «Monaco-Matin» verriet ihre Mutter, dass die beiden sich sehr darauf gefreut hätten, ihre Freunde nach den langen Ferien wiederzusehen. Sie fügte hinzu: «Dies ist auch das erste Mal, dass Jacques und Gabriella nicht in derselben Klasse sind. Das ist ein grosser Schritt für sie und es scheint mir gut zu sein.»

Ihre Kinder hatten zum Start des neuen Schuljahres am 11. September, «wie jeder Schüler am ersten Schultag, viele Erwartungen: an die neuen Klassenkameraden, an die Lehrer, daran, was sie an diesem ersten Tag anziehen würden». Ausserdem verriet Charlène über die Persönlichkeiten ihrer Kinder: «Gabriella ist ziemlich spontan, sie hat ein gewisses Selbstvertrauen. Jacques ist sehr zurückhaltend, aber sehr aufmerksam.» Weiter erklärte die Fürstin: «Sie ergänzen sich gewissermassen und gewinnen ihre Umgebung nach und nach für sich. Aber sie sind noch jung und entwickeln sich von Tag zu Tag weiter.»

Diese Sportarten lieben Jacques und Gabriella

Auch über die sportlichen Vorlieben von Jacques und Gabriella sprach Charlène mit «Monaco-Matin»: Ihrem Mann und ihr sei es erst mal wichtig erschienen, den Kindern das Schwimmen beizubringen, damit sie keine Angst vor Wasser haben. Gabriella habe zudem eine Leidenschaft für Hip-Hop-Tanz. Jacques übe Taekwondo. «Es geht darum, ihnen eine gute Ausbildung, Selbstvertrauen und eine glückliche Kindheit zu ermöglichen.» Richtung Leistungssport wolle sie ihre Kinder aber nicht drängen.

Charlène selbst war Leistungsschwimmerin. Fürst Albert vertrat vor seiner Thronbesteigung im Jahr 2005 fünfmal (1988 bis 2002) sein Land bei den Olympischen Winterspielen, an denen er als Bobfahrer teilnahm.

«Charlène ist immer an meiner Seite»

Charlène und Fürst Albert II. haben am 1. Juli 2011 geheiratet, am Tag danach folgte die kirchliche Hochzeit. Im Dezember 2014 kamen die Zwillinge Gabriella und Jacques zur Welt.

Fürst Albert II. hat in einem Interview mit «Corriere della Sera» zuletzt auch über seine Ehe gesprochen und sich klar gegen die zahlreichen Trennungsgerüchte positioniert. «Charlène ist immer an meiner Seite», erklärte er. Er verstehe all diese Gerüchte darüber, dass sie woanders lebe, nicht. Das sei eine «Lüge», stellte er klar. «Diese Gerüchte verletzen mich», fügt der 65-Jährige hinzu. (SpotOn)

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare