Düstere Prognose von Royal-Experte
«Harry kehrt alleine nach England zurück»

Ein Royal-Experte wagt eine düstere Prognose zur Zukunft von Prinz Harry und Meghan. Er glaubt, dass Harry in zehn Jahren ohne seine Frau nach England zurückkehren wird.
Publiziert: 09.07.2024 um 20:11 Uhr
|
Aktualisiert: 09.07.2024 um 20:24 Uhr
1/5
Haben Prinz Harry und Meghan langfristig keine gemeinsame Zukunft?
JouSchu_Mueller_Fynn.jpg
Fynn MüllerPeople-Redaktor

Laut Royal-Experte Hugo Vickers (72) wird Prinz Harry (39) eines Tages nach England zurückkehren – aber ohne seine Frau, Herzogin Meghan (42). Im Interview mit der britischen Zeitung «The Sun» wagt der Buchautor diese düstere Prognose für das Paar.

«Ich denke, dass er nach Hause kommen wird», betont der 72-Jährige. Auf Nachfrage, ob Harry wohl ohne Meghan zurückkehren wird, antwortet Vickers eindeutig: «Ja, das glaube ich!»

Versöhnung nicht in Aussicht

Derzeit scheint eine Versöhnung mit der königlichen Familie zwar ausgeschlossen, doch in zehn Jahren kann sich viel ändern – vielleicht auch der Beziehungsstatus von Harry und Meghan. «Ich persönlich denke, er hat grosse Angst davor, Meghan zu verlieren», sagt der Experte. «Und um ehrlich zu sein, scheint er vor ihr auch etwas Angst zu haben.»

Letzteres sei auch der Grund, warum eine Heimkehr nach England derzeit noch kein Thema ist. Seit ihrem Rückzug aus den royalen Reihen hat Herzogin Meghan keinen Fuss mehr in das Heimatland ihres Gatten gesetzt.

Harry leidet unter Kontaktabbruch

Wie sehr Prinz Harry unter der aktuellen Situation leidet, zeigt die aktuelle Berichterstattung vom «Closer»-Magazin. Ein Insider verrät dort, dass es für Harry schmerzhaft war, nicht bei der Geburtstagsparade für König Charles III. (75) dabei sein zu können. «Er hätte alles getan, um eingeladen zu werden, er wäre sogar alleine gekommen», so die Quelle.

Die Abwendung von seiner eigenen Familie setzte Harry sehr zu, wie der Insider verrät. «Es bricht ihm das Herz und verwirrt ihn, wie sie sich von ihm abgewendet haben und scheinbar keinen weiteren Gedanken daran verschwendet haben.»

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare