Während Schmink-Tutorial
Ann-Kathrin Götze verrät beiläufig das Geschlecht ihres zweiten Kindes

Ann-Kathrin Götze befindet sich bereits im neunten Monat ihrer Schwangerschaft – jetzt hat sie ganz nebenbei das Geschlecht von Kind Nummer zwei verraten.
Publiziert: 29.09.2023 um 15:08 Uhr
|
Aktualisiert: 30.09.2023 um 10:27 Uhr
1/5
Mario und Ann-Kathrin Götze erwarten das zweite gemeinsame Kind.

Model und Spielerfrau Ann-Kathrin Götze (33) versorgt ihre zahlreichen Follower bei Tiktok in regelmässigen Abständen mit Make-up-Tipps und Tutorials. In einem ihrer neuesten Videos liefert die hochschwangere 33-Jährige aber noch viel mehr: Während sie sich in dem Clip gerade schminkt, verrät sie beinahe beiläufig, ob weiblicher oder männlicher Familienzuwachs bei ihr und Eintracht-Frankfurt-Star Mario Götze (31) ansteht: «Ich erwarte ein kleines Mädchen», so die werdende Mutter.

Lange wird es zudem nicht mehr dauern – Götze befindet sich bereits im neunten Monat und kann deswegen vorerst und schweren Herzens nicht mehr um die Welt jetten, wie sie ebenfalls in dem Video verrät. Auf die neue Aufgabe als zweifache Mutter freut sich Götze aber natürlich: «Ich bin schon ganz gespannt darauf, wie das Leben mit einem Jungen und einem Mädchen sein wird.» Das Paar, das seit 2018 verheiratet ist, hat bereits den dreijährigen Sohn Rome.

Sorge vor einer Frühgeburt

Lange hatte sich die Influencerin in Bezug auf ihre zweite Schwangerschaft öffentlich eher bedeckt gehalten. Ende Juli dieses Jahres verriet sie aber schliesslich in den sozialen Netzwerken, dass sie «ein bisschen Angst» davor habe, dass das Baby wieder als Frühchen zur Welt kommen könnte. Das war bei Sohn Rome der Fall gewesen, er musste entsprechend lange im Krankenhaus behandelt werden.

In einer Fragerunde schrieb sie damals zudem: «Im Allgemeinen fühle ich mich gut. Ich habe ein bisschen Angst, weil es eine Hochrisikoschwangerschaft ist und die Chancen auf ein weiteres Frühchen leider hoch sind.» Das wünsche sie sich jedoch nicht für das Kind, da es ein schwieriger Start ins Leben sei. Deshalb tue sie alles dafür, eine Frühgeburt zu verhindern: «Ich gebe mein Bestes, damit die Schwangerschaft bis in die letzten Wochen dauert» – offenbar mit Erfolg. (SpotOn)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare