Öffentliche Streitereien und Filmflops
Liebeskrise bei Jennifer Lopez und Ben Affleck?

Bereits zum dritten Mal sollen sich Ben Affleck und Jennifer Lopez in aller Öffentlichkeit gestritten haben. Zudem sorgen Filmflops und Filmhits beim Paar für zusätzliche Spannungen.
Publiziert: 16.05.2023 um 17:56 Uhr
1/10
Es scheint zu kriseln beim Traumpaar: Gleich dreimal innerhalb einer Woche sorgen vermeintliche Auseinandersetzungen bei Jennifer Lopez und Ben Affleck für Schlagzeilen.
patricia_broder_blick.jpg
Patricia BroderRedaktorin People

Nicht einmal ein Jahr nach ihrem Jawort scheint es bei Jennifer Lopez (53) und Ehemann Ben Affleck (50) ganz schön zu kriseln. Gleich dreimal innerhalb einer Woche sorgen vermeintliche Auseinandersetzungen des Paares für Schlagzeilen. Auf neusten Aufnahmen, die «Daily Mail» veröffentlicht hat, sitzt Lopez angespannt auf dem Beifahrersitz im Auto während Affleck scheinbar wütend auf sie einredet. Seine aggressiven Handgesten lassen einen Streit vermuten.

Wenige Tage zuvor ging bereits ein anderes Video des Paares viral: Dieses zeigt den Filmstar dabei, wie er seine Ehefrau erst ins Auto steigen lässt, dann wütend die Tür zuschlägt und genervt gestikuliert. Nur einen Tag später bei der Premiere von Lopez' Film «The Mother» schien das Paar seinen Streit fortzusetzen. Auch hier sah man die beiden mit angestrengten Gesichtern wild gestikulierend.

Lopez' Filme toppen, Afflecks Filme floppen

Steht die Stimmung so tief, weil sie Erfolg hat und er nicht? Denn während die Kassen bei Jennifer Lopez' Filmen klingeln, floppen Afflecks Streifen an der Streaming- und Kinokasse. Laut dem US-Portal Deadline soll «Hypnotic», Afflecks neuer 70-Millionen-Dollar-Streifen, an seinem Eröffnungswochenende, bloss magere 2,5 Millionen Franken eingenommen haben. Auch für die kommenden Tage sehen Experten punkto Einspielergebnisse schwarz.

Doch «Hypnotic» ist nicht das einzige Projekt des Amerikaners, das dieses Jahr floppt. Afflecks Amazon-Film «Air – der grosse Wurf» hat bei einem Budget von 90 Millionen Dollar bisher bloss 85,5 Millionen Dollar eingespielt. Zwei Pleiten in Folge markieren einen kritischen Punkt in der Karriere des Filmstars, denn auch seine letzten beiden Projekte, «The Last Duel» und «Deep Water» konnten weder die Filmkritiker noch das Publikum überzeugen.

Ganz anders Jennifer Lopez. Ihr neuer Action-Thriller «The Mother» führt derzeit die Netflix-Charts in 83 Ländern an – auch in der Schweiz. Seit ihrem Start Anfang des Jahres begeistert zudem Lopez' Komödie «Shotgun Wedding» das Publikum bei Amazon Prime. Im Januar verzeichnete der US-Streamingdienst mit 9,3 Prozent sogar den grössten monatlichen Nutzungszuwachs, was Experten mehrheitlich auf Lopez' Auftritt zurückführen.

Hoffnung für Batman-Comeback

Für den zweifachen Oscarpreisträger sei es nur schwer hinzunehmen, dass seine Frau ihn in puncto Film aktuell überflügelt, berichten US-Klatschmedien. Er soll deshalb grosse Hoffnung in seinen im Juni erscheinenden Film «The Flash» setzen, in dem er sein grosses Comeback als Batman feiert. Ob sich die Lage im Hause Affleck-Lopez dann entspannt, bleibt abzuwarten.

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare