Ist ihre Karriere zu Ende?
Das wurde aus Meg Ryan

Nach Welterfolgen in Filmen wie «Harry und Sally» stürzte die Schauspielerin tief. Privat wurde ihr eine aussereheliche Affäre zum Verhängnis. Was ist aus Meg Ryan geworden?
Publiziert: 07.07.2024 um 21:43 Uhr
1/5
Meg Ryan wurde in romantischen Komödien zum Liebling.
Markus Reich, GlücksPost
Glückspost

Ist ihre Karriere endgültig vorbei? Hollywood-Star Meg Ryan (62) reihte zuletzt Flop an Flop. Ihr letzter Film «What Happens Later», bei dem sie auch Regie führte, spielte in den USA nur knapp drei Millionen US-Dollar ein, etwas mehr als die Drehkosten.

Dabei war Meg Ryan einst eine der berühmtesten und bestverdienensten Schauspielerinnen der Welt. 1989 schaffte sie den Durchbruch mit «Harry und Sally». Unvergessen bleibt die Szene, in der sie ihrem Gegenüber in einem Restaurant einen Orgasmus vorspielt. In «E-M@il für Dich» liebte sie Tom Hanks (67), auch dieser Streifen wurde zum Welterfolg, genau wie «Schlaflos in Seattle». Durch die Filme wurde sie zu «America’s Sweetheart» und ihr Haarschnitt war Kult.

Meg Ryan blieb ihrem Genre lange treu. Die Schauspielerin begann in den Nullerjahren jedoch mit zwei weniger erfolgreichen Filmen: «Hanging Up» und «Proof of Life». Auch ihre Bemühung, 2001 mit Hugh Jackman in «Kate & Leopold» wieder in einer romantischen Komödie zu verzaubern, scheiterte.

Mehr im «Glückspost»-Newsletter

Dieser Artikel wurde erstmals in der «Glückspost» veröffentlicht. Mehr aus der Welt der Schweizer Prominenz, Royals und Sportstars erfährst du immer montags in unserem Gratis-Newsletter! Zur Anmeldung

Dieser Artikel wurde erstmals in der «Glückspost» veröffentlicht. Mehr aus der Welt der Schweizer Prominenz, Royals und Sportstars erfährst du immer montags in unserem Gratis-Newsletter! Zur Anmeldung

Mehr

Ihr grosser Fehler

Dann machte Meg Ryan einen grossen Fehler und spielte im Film «In the Cut» mit – Fans waren schockiert. Ryan war in einer Reihe von Nacktszenen zu sehen, ihr Ruf als unschuldiges Mädchen von nebenan war damit Vergangenheit. Meg Ryan zog sich zurück, sorgte fortan für Schlagzeilen im privaten Bereich – unter anderem durch misslungene Verjüngungseingriffe.

Nach ihrer Scheidung von Dennis Quaid (70) im Jahre 2001 und Gerüchten um eine Affäre mit «Gladiator» Russell Crowe (60) büsste Ryan endgültig ihr Image als Amerikas Liebling ein. Die beiden hatten sich 1999 am Filmset kennengelernt. Sie war noch mit Quaid verheiratet. Als Ehebrecherin und Sünderin sei sie gebrandmarkt worden, erinnerte sie sich in einem Interview mit der Zeitschrift «Instyle». Die Wahrheit habe anders ausgesehen: «Dennis war zuvor schon lange Zeit untreu gewesen, was sehr schmerzhaft für mich war.» Es sei regelrecht befreiend gewesen, dass sie selbst nun keineswegs mehr als niedliche Blondine, sondern auf einmal als Verruchte wahrgenommen worden sei.

Heute ist sie single

Von 2010 an führte sie eine On-off-Beziehung mit dem Sänger John Mellencamp (72), kurz nach der Verlobung 2018 trennte sich das Paar. Heute gilt Ryan als single. Aus der Ehe mit Dennis Quaid stammt Jack (32), Tochter Daisy True (20) adoptierte sie 2006. «Am liebsten hänge ich heute mit meinen Kindern ab», sagt sie. «Es gibt wichtigere Dinge als Hollywood.»

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare