Ihr Partner starb mit 57 an ALS
Sandra Bullock kümmerte sich zuhause liebevoll um Bryan Randall

Sandra Bullocks langjähriger Partner Bryan Randall ist im Alter von 57 Jahren an ALS gestorben. Die Schauspielerin kümmerte sich zu Hause mit Hilfe von einem von ihr zusammengestellten Team von Pflegenden bis zum Schluss um ihre grosse Liebe.
Publiziert: 08.08.2023 um 15:37 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Sandra Bullock und Bryan Randall im Jahr 2018.
Evelyne Murer

US-Schauspielerin Sandra Bullock (59) hat «die Liebe des Lebens» verloren. Nach dreijährigem Kampf ist Bryan Randall (†57) an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS gestorben.

Sandra Bullock hat ihren langjährigen Partner bis zum Schluss liebevoll zu Hause gepflegt und dafür ein Team aus Pflegenden und Ärzten zusammengestellt, welche die Schauspielerin bei der Aufgabe unterstützten. Dies schreibt ihre Schwester Gesine Bullock-Prado (53) am Dienstag in einem emotionalen Instagram-Post. Am Tag zuvor verkündete die Familie des Fotografen sein Ableben. «Mit grosser Trauer müssen wir mitteilen, dass Bryan Randall am 5. August friedlich eingeschlafen ist – nach dreijährigem Kampf gegen ALS. Bryan hatte beschlossen, seine Reise mit ALS privat zu bestreiten. Und alle, die ihn liebten, haben seinen Wunsch respektiert.»

Bullocks Schwester nimmt emotional Abschied

«ALS ist eine grausame Krankheit, aber es gibt einen gewissen Trost zu wissen, dass er die besten Betreuenden hatte: meine wunderbare Schwester und die von ihr zusammengestellte Gruppe von Pflegenden, die ihr dabei halfen, sich zu Hause um ihn zu kümmern.»

Tödliche Nervenkrankheit ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zerstört die Nerven und führt zu fortschreitender Muskellähmung. Die Betroffenen können sich im Verlauf der Erkrankung nicht mehr bewegen, sie haben Schwierigkeiten beim Schlucken, Sprechen und Atmen. Das Bewusstsein und der Intellekt bleiben aber in der Regel intakt. Etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre nach der Diagnose. Die Todesursache ist meist Atemlähmung. Über die genauen Ursachen und Mechanismen der Nervenkrankheit ist wenig bekannt. Die meisten Fälle treten spontan auf, nur knapp zehn Prozent sind familiär gehäuft. Von ALS betroffen sind vergleichsweise wenig Menschen, in der Schweiz etwa 700 Personen. Am häufigsten bricht die Krankheit im Alter von 50 bis 70 Jahren aus, Männer erkranken daran häufiger als Frauen.

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zerstört die Nerven und führt zu fortschreitender Muskellähmung. Die Betroffenen können sich im Verlauf der Erkrankung nicht mehr bewegen, sie haben Schwierigkeiten beim Schlucken, Sprechen und Atmen. Das Bewusstsein und der Intellekt bleiben aber in der Regel intakt. Etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre nach der Diagnose. Die Todesursache ist meist Atemlähmung. Über die genauen Ursachen und Mechanismen der Nervenkrankheit ist wenig bekannt. Die meisten Fälle treten spontan auf, nur knapp zehn Prozent sind familiär gehäuft. Von ALS betroffen sind vergleichsweise wenig Menschen, in der Schweiz etwa 700 Personen. Am häufigsten bricht die Krankheit im Alter von 50 bis 70 Jahren aus, Männer erkranken daran häufiger als Frauen.

Bullocks Schwester schreibt weiter, dass Bryan Randall offenbar passionierter Fischer war: «Ich bin überzeugt, dass Bry den besten Angelplatz im Himmel gefunden hat und seinen Köder bereits in rauschende Flüsse auswirft, in denen sich Lachse tummeln.»

Anstelle von Blumen wünscht sich die Familie Spenden an die ALS Association und das Spital von Massachussetts, so Bullock-Prado.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Oscar-Preisträgerin Bullock («Blind Side») und Fotograf und Ex-Männermodel Randall lernten sich 2015 kennen, als er die Geburtstagsparty von Bullocks Adoptivsohn Louis (13) fotografierte. Im selben Jahr adoptierte Bullock ihr zweites Kind Laila (11). Randall brachte eine Tochter in die Beziehung mit.

Werbung

«Ich habe die Liebe meines Lebens gefunden»

Im Dezember 2021 gab Bullock in der Facebook-Talkshow «Red Table Talk» Einblicke in ihre Gefühlswelt: «Er ist wie ein Heiliger. Ich habe die Liebe meines Lebens gefunden.»

Geheiratet hat das Paar, das acht gemeinsame Jahre hatte, nie – gemäss Bullock war das schlicht nicht nötig. «Ich brauche keine Papiere, um eine hingebungsvolle Partnerin und fürsorgliche Mutter zu sein.» Bullock war zuvor von 2005 bis 2010 mit dem US-amerikanischen TV-Moderator Jesse James (54) verheiratet.

In den letzten Monaten wurde in US-Medien über eine Trennung spekuliert, weil die beiden nie mehr öffentlich gesehen wurden. Das lag daran, dass Randall bereits bettlägerig war und Bullock ihn zu Hause pflegte.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare