Emotionale Herzogin Meghan
«Es war unmöglich, nicht in Tränen auszubrechen»

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind nach New York zurückgekehrt. Bei einem Gipfeltreffen ihrer Archewell Foundation und bei einem Besuch in einer Schule in Brooklyn sprachen sie über die Gefahren von Social Media für Kinder.
Publiziert: 11.10.2023 um 03:03 Uhr
|
Aktualisiert: 11.10.2023 um 07:52 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/4
Harry und Meghan beim Gipfeltreffen ihrer Archewell Foundation.

Herzogin Meghan (42) und Ehemann Prinz Harry (39) haben New York City erneut einen Besuch abgestattet. Das Paar war am Dienstag zum Gipfeltreffen seiner Archewell Foundation angereist. Der Elterngipfel am Welttag der psychischen Gesundheit soll Familien helfen, die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern im digitalen Zeitalter zu meistern, hiess es. Familien arbeiteten seit einem Jahr mit der Archewell Foundation zusammen, «um die Gemeinschaft zu stärken und Lösungen voranzutreiben», erklärte ein Sprecher der Sussexes dem «People»-Magazin.

Meghan erschien zu dem Termin im Hudson Yards in Manhattan in einem eleganten Komplett-Look in Weiss. Harry trug einen dunkelblauen Anzug mit weissem Hemd und dunkelblauer Krawatte.

Meghan spricht über ihre Kinder

«Ich will zu Beginn allen Eltern, den Müttern und Vätern, dafür danken, dass sie mit uns hier sind», sagte die 39-Jährige. «Wir wissen, dass es für euch nicht leicht ist, hier zu sein, also vielen Dank.» 

Meghan offenbarte wiederum, dass sie bei einigen der Geschichten der Eltern, die «im Zusammenhang mit der Nutzung sozialer Medien durch ihr Kind einen tragischen Verlust erlitten haben», bei ihrem ersten Treffen emotional wurde. «Vor einem Jahr, als wir einige der Familien trafen, war es unmöglich, nicht in Tränen auszubrechen, so wie es sicher vielen von Ihnen heute ergangen ist, als sie diese Geschichten hörten.»

Weiter erklärte sie, dass ihre Rolle als Mutter von Archie und Lilibet das Wichtigste in ihrem Leben sei, «abgesehen davon, dass ich diesem Mann eine Ehefrau bin. [...] Unsere Kinder sind zwar noch sehr jung, sie sind zweieinhalb und viereinhalb Jahre alt, aber die sozialen Medien werden nicht verschwinden. Ich bin glücklich, dass unsere Kinder in einem Alter sind, in dem dies nicht in unserer unmittelbaren Zukunft liegt, aber ich bin auch erschrocken darüber, wie sich die Situation weiter verändert.»

Lässige Jacke

Laut britischer «Daily Mail» wurden Harry und Meghan in einem Konvoi von sieben abgedunkelten Fahrzeugen zu dem Gipfeltreffen begleitet. Der letzte Aufenthalt in New York sorgte aufgrund eines Paparazzi-Zwischenfalls für einige Aufregung. Im Mai waren die Sussexes zur «Women of Vision»-Gala gekommen, bei der Meghan einen Award erhielt. Damals wurde ihr Aufenthalt durch eine «nahezu katastrophale Verfolgungsjagd durch eine Gruppe äusserst aggressiver Paparazzi» überschattet, wie es ein Sprecher des Paars bezeichnete. Ob die Szenen wirklich so gefährlich waren, wie von den Sussexes geschildert, wurde danach diskutiert. Laut des Sprechers sei das Auto, in dem das Paar samt Meghans Mutter Doria Ragland (67) sass, mehr als zwei Stunden lang verfolgt worden. Ihr Fahrer widersprach dieser Darstellung jedoch.

Werbung

Vor ihrem Besuch des Gipfels statteten Harry und Meghan, dieses Mal in legeren Looks, der Marcy Lab School in Brooklyn einen Besuch ab. Meghan trug dabei zu einem schwarzem Top und Jeans eine College-Jacke, die sie im März 2020 von einem Debattenteam an einer Schule in Grossbritannien erhalten hatte. Laut «Daily Mail» war dies der letzte Solo-Auftritt der 42-Jährigen vor dem «Megxit».

«Heute haben wir uns sehr gefreut, Prinz Harry und Meghan Markle, den Herzog und die Herzogin von Sussex, auf dem Campus begrüssen zu dürfen, um die Stipendiaten für Herbst 2023 und Frühjahr 2023 zu treffen», heisst es in einem Instagram-Post der Marcy Lab School, eine Einrichtung als College-Alternative. «Seit vergangenem Jahr arbeiten wir mit der Archewell Foundation zusammen, die unsere Mission teilt, eine bessere Online-Welt aufzubauen.»

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare