«Eine kleine blaue Kugel»
Olivia Newton-John soll ihrer Familie nach ihrem Tod begegnen

Ihr Witwer und ihre Tochter glauben, dass sie übernatürliche Begegnungen mit Olivia Newton-John hatten. Der «Grease»-Star ist vor einem Jahr nach langem Kampf gegen den Brustkrebs gestorben.
Publiziert: 10.08.2023 um 09:52 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/6
Olivia Newton-John ist im August 2022 gestorben.

Olivia Newton-John (1948–2022) war im August letzten Jahres nach langem Kampf gegen den Brustkrebs im Alter von 73 Jahren gestorben. Doch für ihre Familie ist die Schauspielerin und Sängerin noch immer präsent in ihrem Leben. Denn die Tochter und der Witwer des «Grease»-Star berichten von angeblich übernatürlichen Begegnungen.

«Zwei Wochen, nachdem sie gestorben ist, hat mein Handy versehentlich ein Foto von meinem Hund gemacht und neben seinem Kopf schwebte eine kleine blaue Kugel in der gleichen Farbe wie diese», sagt Newton-Johns Tochter Chloe Lattanzi (37) im Gespräch mit dem US-Magazin «People», während sie eine Halskette mit einem Aquamarin-Anhänger berührt. Die Kette habe ihre Mutter einst von ihrem Ehemann, John Easterling (71), geschenkt bekommen. Kurz vor ihrem Tod habe Newton-John die Halskette dann ihr geschenkt. Vor Jahren hätten Mutter und Tochter sich gemeinsam «paranormale Shows» angeschaut und darüber gesprochen. Die Sängerin und Schauspielerin habe gesagt, dass sie ihrer Tochter einmal «als eines dieser Kugeldinger» erscheinen wolle.

«Ein übernatürliches Jahr»

Auch Easterling habe eine vergleichbare Erfahrung gemacht, wie er erzählt. Er reiste nach Peru, um mit der Asche seiner Frau den Ort zu besuchen, an dem sie sich einst das Ja-Wort gegeben hatten: «Ich habe ein Foto geschossen und diese blaue Kugel ist direkt zwischen meinen Augen.» Es sei ein übernatürliches Jahr gewesen. Die Bilder der vermeintlich übernatürlichen Erscheinungen zeigt das Magazin nicht auf seiner Website.

Vor einem Jahr gab Easterling bekannt, seine Ehefrau sei «friedlich auf ihrer Ranch in Südkalifornien von uns gegangen, umgeben von Familie und Freunden». Die Schauspielerin sei «über 30 Jahre lang ein Symbol des Triumphs und der Hoffnung (gewesen), indem sie ihren Lebensweg mit Brustkrebs teilte». (SpotOn/bsn)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare