«Der Song ist wie Heroin»
Nicole Kidman entsetzt über Drogen-Spruch ihres Mannes

Nicole Kidman ist entsetzt, als ihr Ehemann Keith Urban auf seinem Social-Media-Account Musik mit Heroin vergleicht. Für die Schauspielerin ein Schlag ins Gesicht nach dessen Suchtvergangenheit.
Publiziert: 30.05.2024 um 13:41 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Seit 18 Jahren gehen Keith Urban und Nicole Kidman als Mann und Frau durchs Leben.
image1.jpeg
Christian ThielePeople-Redaktor, Hollywood (USA)

Bei Nicole Kidman (56) hängt der Haussegen schief. Grund dafür ist, dass Ehemann Keith Urban (56) trotz seiner Suchtvergangenheit Drogen zu verharmlosen scheint. Der Hintergrund: Der Country-Sänger hatte das Video seines Akkustik-Covers des Ariana-Grande-Hits «We Can’t Be Friends» auf seinem Instagram-Account gepostet. Dazu schwärmte er bei seiner Beschreibung: «Dieser Song ist wie Heroin fürs Gehör.» Eine Redewendung, die bei seiner Frau nicht gut ankam.

In einem darauffolgenden Interview mit dem Magazin «People» legte der 56-Jährige noch einen drauf und stellte erneut den Vergleich zwischen der Droge und dem Lied her: «Ich weiss nicht, was mit diesem Song ist, aber ich kann einfach nicht aufhören, ihn zu spielen. Es ist wie Heroin für die Ohren und ich brauche immer wieder eine neue Dosis. Deshalb spiele ich das Ding wieder und wieder und wieder.»

Dunkle Zeiten zurückgebracht

Kidman, die dem australischen Musiker bei seinem jahrzehntelangen Kampf gegen die Drogen- und Alkoholabhängigkeit beigestanden hatte, war alles andere als happy über Urbans Wortwahl. Ein Insider im Magazin «Woman’s Day» enthüllte: «Nicole würde ihn niemals dazu zwingen, ein Posting zu löschen, aber sie war sehr enttäuscht. Es hat die dunklen Zeiten für sie zurückgebracht, in denen sie sich fast getrennt hätten.»

Noch viel schlimmer für die Oscargewinnerin ist allerdings, dass die scheinbare Verharmlosung einer harten Droge von ihren Töchtern Sunday (15) und Faith (13) gelesen werden könnten: «Sie will nicht, dass ihr Kids denken, dass so etwas cool ist oder etwas, mit dem man einfach wieder aufhören kann. Sie und Keith sind wegen seiner Sucht durch die Hölle gegangen!»

Urban hatte mehrmals vergeblich durch eine Entzugskur versucht, seine Sucht zu überwinden. Zuletzt hatte er sich im Oktober 2006, nur Monate nach seinem Jawort mit Kidman, in die Betty-Ford-Klinik einweisen lassen. Im Interview mit dem Magazin «Rolling Stone» hatte Urban 2016 dazu enthüllt, dass er es verstanden hätte, wenn seine Frau damals gegangen wäre: «Ich war so sehr gesegnet, dass Nic eine Intervention gestartet hat. Mein rücksichtsloses Verhalten hat zum Zusammenbruch der neuen Ehe geführt und ich brauchte Hilfe sowie einen neuen Pfad im Leben!»

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare