Detailhandel
Landi-Läden nach Rekordjahr mit leichtem Umsatzrückgang 2022

Die Landi hat nach den letztjährigen Rekordumsätzen in 2022 einen leichten Rückgang verbucht. Insgesamt sei das Jahr von Herausforderungen in der Warenbeschaffung geprägt gewesen. Der Umsatz sank leicht um 1,2 Prozent auf 1,53 Milliarden Franken.
Publiziert: 07.02.2023 um 10:54 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Die Umsätze in den Landi-Läden sind im vergangenen Jahr verglichen mit dem Rekordjahr 2021 leicht gesunken. Zu schaffen machten auch der Landi die Störungen in den Lieferketten.(Archivbild)

Im Bereich Garten habe sich der Trend zu Hochbeeten fortgesetzt, teilte die Landi am Dienstag mit. Zudem seien wohl wegen des heissen und trockenen Sommers Produkte zur Bewässerung sehr gefragt gewesen. Auch im Bereich Haustiere sei eine erhöhte Nachfrage festgestellt worden. Zudem habe die drohende Strommangellage ihre Spuren hinterlassen - so seien mehr Pellets, Brennholz und Heizbriketts verkauft worden.

Derweil beschäftigten die Störungen der Lieferkette die Landi weiterhin. Neben den Nachwirkungen der Covid-Pandemie habe der Krieg in der Ukraine weltweit negative Auswirkungen auf Rohstoff-, Energie- und Transportpreise. Das habe auch im Sortiment der Landi-Läden zu Preissteigerungen geführt.

Das schwierige Beschaffungsumfeld dürfte sich auch im Jahr 2023 fortsetzen und nochmals zu leichten Preisanpassungen führen, erklärte die Landi abschliessend.

(SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare