Cyberkriminalität
Online-rund-um-die-Uhr-Anzeige von Internetkriminalität bei ePolice

Wegen der deutlichen Zunahme von Internetkriminalität bietet die Polizei Betroffenen neu eine Plattform zur Anzeigeerstattung rund um die Uhr an. Allein im vergangenen Jahr wurden über 57'000 Straftaten im digitalen Raum (Cyberkriminalität) zur Anzeige gebracht.
Publiziert: 24.01.2024 um 15:21 Uhr
|
Aktualisiert: 24.01.2024 um 15:29 Uhr
Bei rund der Hälfte aller Cyberkriminaldelikte kann mit der Online-Strafanzeige auf den Gang zum Polizeiposten verzichtet werden. (Symbolbild)

Suisse ePolice habe auf die neuen Umstände reagiert und die Plattform erweitert, hiess es in einer Mitteilung der Konferenz der kantonalen Polizeikommandantinnen und -kommandanten (KKPKS) und der Polizeitechnik und -informatik (PTI) vom Mittwoch. Von Cyberkriminalität betroffene Personen können Delikte auf www.suisse-epolice.ch anzeigen.

Mit der Bereitstellung einer Möglichkeit zur Online-Strafanzeige könne bei rund der Hälfte aller Cyberkriminaldelikte auf den Gang zum Polizeiposten verzichtet werden. Die Strafverfolgungsbehörden seien zudem bei der Bekämpfung der Cyberkriminalität auf die konsequente Anzeigeerstattung angewiesen.

Solche Delikte umfassen die Bezahlung bei Online-Kauf, ohne die Ware erhalten zu haben, den Missbrauch persönlicher Daten bei Bestellungen oder falsche Wohnungsinserate beziehungsweise falsche Immobilienanzeigen.

Der neue Online-Anzeigedienst wird in einem ersten Schritt in zwölf Kantonen eingeführt. Dazu gehören Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Bern, Freiburg, Glarus, Graubünden, Luzern, Neuenburg, St. Gallen, Schwyz, Zug und Zürich. Weitere Kantone sollen folgen. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare