An Schweiz-Frankreich-Grenze
Mann mit neun Kilogramm Marihuana im Auto erwischt

Zollbeamte aus der Schweiz und Frankreich haben am Montag bei einer gemeinsamen Kontrolle im französischen Grenzgebiet 9,1 Kilogramm Marihuana und 710 Gramm Kokain sichergestellt. Die Drogen fanden sie in einem Auto mit polnischen Nummernschildern.
Publiziert: 19.07.2023 um 16:59 Uhr
|
Aktualisiert: 19.07.2023 um 17:05 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Die Drogen waren in einem Sack versteckt, der sich im Innenraum des Autos des Belgiers befand.

Am Steuer sass ein 30-jährige Belgier, wie das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit und die französischen Zollbehörden am Mittwoch mitteilten. Den Mann erwischten die Zollbeamten bei der Autobahnmautstelle im französischen Fontaine unweit von Belfort 50 Kilometer südwestlich von Mülhausen. Die französischen Justizbehörden leiteten eine Strafuntersuchung gegen den Mann ein.

Frankreich und die Schweiz arbeiten in Justiz-, Polizei- und Zollsachen seit Jahren grenzüberschreitend zusammen. Der Vorteil dieser Kooperation ist, dass bei dieser Art von Kontrollen technische und personelle Ressourcen zusammengeführt werden können, wie es im Communiqué heisst.

(SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare