Terror gegen Israel
Euer Schweigen ist ohrenbetäubend

Ich habe mit euch gelacht, geweint und mich mit euch über toxische Männlichkeit aufgeregt. Nun vergewaltigen Hamas-Terroristen Frauen – und ihr Feministinnen seid totenstill.
Publiziert: 22.10.2023 um 09:52 Uhr
|
Aktualisiert: 23.10.2023 um 09:34 Uhr
1/2
Soldaten tragen in Jerusalem einen getöteten Israeli zu Grabe.
Dalia Goldberger*

Ja, ihr seid gemeint. Ihr, die Hashtags wie #metoo und #NiUnaMenos teilt und euch mit lila Ballonen gegen das Patriarchat einsetzt. Ich habe mit euch gelacht, geweint, mich mit euch über toxische Männlichkeit und nicht gendergerechte Sprache aufgeregt. Während nun junge Frauen in Israel von Hamas-Terroristen inmitten der Leichen ihrer Freunde vergewaltigt und durch die Strassen von Gaza geschleift werden, seid ihr, die ihr euch Feministinnen nennt, totenstill.

Klare Worte der Verurteilung dieser barbarischen Verbrechen passen offenbar nicht in ein Weltbild, das Israel nur als Goliath kennt. Auch dann nicht, wenn mutmasslich Babys geköpft und Morde in Echtzeit auf Social Media übertragen werden. Nein, wenn mal jemand von euch den Mund aufmacht, dann, um Beweise für die Gräueltaten infrage zu stellen. Als aber am Dienstag ein Spital in Gaza beschossen wurde – und die Beweislage tatsächlich mehr als unklar war –, habt ihr keine Sekunde gezögert, dröhnend laut zu werden.

Ich bin in Zürich geboren und aufgewachsen. Mein Leben lang habe ich dazugehört, hineingepasst. Und jetzt werden Davidsterne an Haustüren geschmiert und Synagogen in europäischen Städten angegriffen. Aber eure Stimme ist verstummt. Immerhin wissen wir jetzt: Wenn es hart auf hart kommt, sind wir Juden auf uns allein gestellt. Eure Gleichgültigkeit ist beschämend. Es hiess #neveragain, aber dass sich die Geschichte gerade wiederholt, scheinen nur wenige zu begreifen. Wer heute schweigt, stellt sich auf die falsche Seite der Geschichte. Wer heute schweigt, könnte morgen selbst betroffen sein.

* Dalia Goldberger ist Autorin und lebt in Zürich. 

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare