Kriminalität im Tessin
Fünf Männer nach Angriff auf 18-Jährigen verhaftet

Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Tessin haben nach einem tätlichen Angriff auf einen 18-Jährigen fünf mutmassliche Täter verhaftet. Der 18-jährige erlitt bei der Auseinandersetzung zahlreiche Verletzungen und Brüche, ist aber nicht in Lebensgefahr.
Publiziert: 30.01.2021 um 11:33 Uhr
|
Aktualisiert: 30.01.2021 um 13:16 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Tessin haben nach einem tätlichen Angriff auf einen 18-Jährigen fünf mutmassliche Täter verhaftet. (Archivbild)

Der Angriff ereignete sich am Donnerstag gegen 21.00 Uhr, wie die Kantonspolizei Tessin am Samstag mitteilte. Beamte der Polizei von Vedeggio und der Kantonspolizei sowie Rettungskräfte von Lugano hätten vor Ort eingegriffen und den jungen Mann nach der Erstversorgung mit dem Krankenwagen ins Spital gefahren. Wieso der 18-jährige Schweizer aus dem Mendrisiotto angegriffen wurde, sei noch unklar.

Im Laufe der Untersuchungen hätten die Ermittler die fünf mutmasslichen Täter verhaftet. Bei den Verhafteten handelt es sich um einen einen 32-jährigen Kolumbianer, einen 26-jährigen Italiener, einen 20-jährigen Rumänen und zwei Schweizer im Alter von 22 und 20 Jahren. Sie wohnen alle im Raum Lugano.

Sie werden gemäss Mitteilung angeklagt wegen versuchter vorsätzlicher Tötung, schwerer Körperverletzung, Fahrerflucht, Nötigung sowie Entführung und Verschleppung. Der 26-jährige Italiener und der 20-jährige Schweizer werden nicht nur wegen des Angriffes, sondern auch wegen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz angeklagt.

Weitere Ermittlungen zur Klärung des Motivs und des Tathergangs sind im Gange.

(SDA)

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare