Sehnsucht nach dem Ozean
So holst du dir das Meer nach Hause

Manchmal überkommt es uns und wir sehnen uns nach dem grossen blauen Nass. Der Blick in die Weite von Hellblau über Türkis zum satten Blau wirkt entschleunigend. Das Bedürfnis nach Meer lässt sich auch in unseren Breitengraden stillen. Wie du hier dem Meer nahekommst.
Publiziert: 15.08.2023 um 18:16 Uhr
|
Aktualisiert: 17.08.2023 um 11:16 Uhr
Natasa Mitrovic
1

Wellenreiten

Künstliche Wellen und echte Gefühle.

Es ist zwar eine künstliche Welle, aber das Gefühl bei den Surferinnen und Surfern ist echt. Im Gerold-Quartier in der Stadt Zürich lässt es sich fast so authentisch surfen wie an der französischen Atlantikküste oder in Portugal. Wer sich nach tropischen Wassertemperaturen beim Surfen sehnt, kommt im Oana in Ebikon LU auf seine Kosten. 

2

Vom Sofa in die Tiefsee

Auf Tiefseefahrt mit Bill Murray und Cate Blanchett.

Die Komödie «The Life Aquatic» mit Cate Blanchett und Bill Murray aus dem Jahr 2004 handelt vom Ozeanografen und Dokumentarfilmer Zissou. Mit dem Ziel, sich einen Platz in den Geschichtsbüchern zu sichern, macht sich Zissou in der Tiefsee mit seinem kunterbunt zusammengemischten Expeditionsteam auf die Suche nach dem unbekannten Jaguarhai. Die Abenteuer lassen nicht lange auf sich warten.

3

Qual der Wahl

Dolce far niente am Verzasca oder doch lieber ein Thriller der im Meer spielt?

Ein lauschiges Plätzchen an der Verzasca im Tessin, dein Blick verliert sich in den verschiedenen Blau-, Grün- und Grautönen des Wassers, in der Hand ein gutes Buch mit dem Meer in einer tragenden Rolle – vielleicht Sebastian Fitzeks «Passagier 23». Du hast die Qual der Wahl: meditatives Ins-Wasser-Schauen oder einem mysteriösen Fall auf hoher See nachgehen – ganz wie am Strand. 

4

Erfrischender Mocktail

Barbie mit einem Schuss Karibik.


Barbie mit einem Schuss Karibik: Diesen Sommer ist die Farbe Pink allgegenwärtig, zumindest in der Barbie-Welt. Darauf abgestimmt ist der Pink Drink. Aus Hibiskustee, Honig, geschnittenen Erdbeeren, Kokosnussmilch und Orangensaft zauberst du dir eine sommerliche Erfrischung. Und das Beste ist: Nach diesem Durstlöscher bekommst du sicher keinen Kater. Jetzt braucht es nur noch etwas Fantasie und plötzlich schmeckt jeder Schluck nach Sommer, Sonne, Strand und Meer. 

5

Ozeanium in Lausanne

Im Ozeanium fühlt man sich eher im Meer als nur am Meer.

Tauchen und schnorcheln gehören für viele zu den Must-dos am Meer. Wenn du dich für die Unterwasserwelt und ihre Bewohner interessierst, dann ab ins Aquatis in Lausanne VD. Wenn du durch das grösste Süsswasser-Schauaquarium Europas spazierst, wenn um dich herum alles in den schönsten Blautönen schimmert und die verschiedensten Fische an dir vorbeischwimmen, fühlst du dich nicht nur wie am Meer, sondern wie im Meer. Du brauchst sicher keine schwere Taucherausrüstung – versprochen. 

6

Sommer für den Gaumen

Meer auf dem Teller: Gaumenfreuden und Erinnerungen.

Meeresfrüchte, Fisch und Pulpo – sommerliche Gerichte, die nicht nur den Gaumen entzücken, sondern auch in Erinnerungen an die letzten lauschigen Sommerabende im Süden schwelgen lassen. Wer lieber selber Hand anlegt, holt sich den Fisch nach Hause und geniesst mit Freunden einen gemütlichen Kochabend – mit passender Hintergrundmusik kommt bestimmt auch mediterranes Feeling auf. 

Werbung
7

Sonnencreme

Sonnecreme – Schützt vor Sonnenbrand und riecht nach Sommer


«Sünnele» gehört zum Sommer, manchmal leider auch der Sonnenbrand. Aber zum Glück ist noch Sonnencreme von den letzten Ferien am Meer übrig geblieben. Vielleicht klebt noch ein bisschen Sand an der Tube und der Duft der Sonnencreme wird beim Badibesuch in der Schweiz Erinnerungen an Meeresbrisen und Möwengekreisch wecken.

8

Plage de Vidy

Sand unter den nackten Füssen und Französisch im Ohr – Côte d'Azur am Genfersee.


Sand unter den nackten Füssen und Französisch in den Ohren. Wer die Augen schliesst, könnte meinen, er sei nicht in Vidy, sondern irgendwo in Südfrankreich. Und wer die Augen öffnet, merkt, dass es hier genauso schön ist. Denk daran, wie bei Ferien an der Côte d’Azur gilt: «De Schneller isch de Gschwinder.» Etwas früher aufstehen und ein schönes Plätzchen finden lohnt sich – eben ganz wie am Meer im Süden.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare