Zu breit, zu schwer und ungesichert
Diese 9 Fehler machen wir beim Velo-Transport

Velofahren wird immer beliebter. Immer öfter gehen die Bikes auch mit auf Reisen, um neue Strecken zu erkunden. Doch das Velo mit dem Auto zu transportieren, bringt Herausforderungen mit sich. Diese neun Fehler solltest du vermeiden.
Publiziert: 05.07.2024 um 17:37 Uhr
|
Aktualisiert: 05.07.2024 um 18:03 Uhr
1/16
Velofahren wird immer beliebter. Viele nehmen ihr Velo auch mit in die Ferien mit.
Martin A. Bartholdi

Immer mehr Menschen reisen mit dem Bike in die Ferien. Sei es für kurze Veloferien in der Schweiz oder für längere Sommerferien im Ausland: Beim Velotransport mit dem Auto gilt es einige Tipps und Tricks zu beachten. Damit deine Familie, das Bike und auch das Auto unbeschadet ankommen, solltest du folgende neun Fehler unbedingt zu vermeiden:

1. Falschen Veloträger kaufen

Das Velo lässt sich im Kofferraum oder auf speziellen Fahrradträgern transportieren. Gerade für längere Fahrten empfehlen sich die Träger. Es gibt Dachträger, Träger für die Anhängerkupplung und solche, die sich an der Heckklappe befestigen lassen. Kläre zuerst ab, welche Art Veloträger mit deinem Auto überhaupt möglich ist. Dabei hilft dir die Bedienungsanleitung. Darin findest du auch Infos zum maximalen Traggewicht der Anhängerkupplung und des Daches. Dieses darf nicht überschritten werden, was gerade bei schweren E-Bikes schnell passieren kann.

Tipp: Nimm Auto und Velo unbedingt zum Kauf mit. So kannst du gleich probieren, ob der Träger wirklich aufs Auto passt und die Halterungen mit dem Rahmen deines Velos kompatibel sind.

2. Velo nicht sichern

Gerade wenn du das Velo nur in den Kofferraum lädst, ist die Versuchung gross, es nicht zu sichern. Aber auch wenn das Vorderrad im Fussraum der Rücksitze liegt, solltest du sicherstellen, dass dein Bike bei einem Unfall oder einer Vollbremsung nicht ausser Kontrolle gerät. Schiebe es so weit nach vorne wie möglich und verkeile es mit anderen Gepäckstücken oder Innenraumteilen. Viele Kofferräume haben auch Ösen, um das Bike mit Gurten oder Ähnlichem anzubinden. Zwei Velos solltest du entgegengesetzt einladen, also Vorder- auf Hinterrad. Es gibt auch Veloträger für den Innenraum, die du in den Gepäckraumleisten von SUVs und Kombis einklinken kannst. Für Vans gibt es sogar Halterungen, bei denen du nicht einmal das Vorderrad abnehmen musst.

Tipp: Lege immer ein altes Leintuch, eine Decke oder Badetuch in den Kofferraum, um ihn vor Schmutz und anderen Schäden durch das Velo zu schützen.

3. Velozubehör nicht abnehmen

Zuerst sicherst du das Velo auf dem Dach- oder Heckträger: Hierzu immer zuerst den Velorahmen in der dafür vorgesehenen Halterung festmachen und nachher die Räder festzurren. Zur Sicherung gehört aber auch, leicht abnehmbare Teile vor der Fahrt zu entfernen: Zum Beispiel Lampen, Korb oder bei E-Bikes die Batterie. Dies alles solltest du abnehmen und im Auto verstauen. Das spart zum einen Geld, weil die Gegenstände nicht abfallen können – und ist für alle anderen Verkehrsteilnehmer auch deutlich sicherer.

Werbung

4. Autonummer nicht umhängen

Eigentlich ist es eine kleine Sache, aber sie geht schnell vergessen. Veloträger für die Heckklappe oder die Anhängerkupplung haben in der Regel eine Halterung fürs Nummernschild. Wenn du eine dritte Autonummer hast, kannst du diese fest dort anbringen. Seit März 2022 sind in der Schweiz für am Auto-Heck angebrachte Veloträger aber auch zusätzliche Kontrollschilder in der Farbe Rot erhältlich (mehr dazu hier). Doch nur wer zwei weisse Hauptschilder hat, darf das rote zusätzlich verwenden.

5. Beleuchtung verdecken

Ein weiterer Knackpunkt bei am Heck angebrachten Trägern sind die Heckleuchten. Meistens werden diese von den Fahrrädern verdeckt. Deshalb verfügen die meisten Veloträger direkt über integrierte Heckleuchten. Wichtig: Anschliessen und Funktionsprüfung nicht vergessen!

6. Sicherung nicht nachziehen

Nach einigen Kilometern solltest du nochmals anhalten und den Sitz des Velos überprüfen. Da es sich während der Fahrt bewegt, kann es nötig sein, die Befestigungen nachzuziehen. Prüfe auch die Befestigung des Trägers am Auto nochmals.

7. Auf der Überholspur fahren

Mit einem Veloträger auf der Anhängerkupplung oder an der Heckklappe wird das Auto breiter. Denn die Bikes ragen meistens auf beiden Seiten übers Auto hinaus. In der Schweiz sind maximal 20 Zentimeter pro Fahrzeugseite erlaubt. Die Gesamtbreite darf jedoch nicht mehr als zwei Meter betragen. Damit läge die Überholspur auf Autobahnen in Baustellen gerade noch drin, aber wir raten dennoch davon ab. Es wäre schade, wenn das teure Rad irgendwo hängenbleibt oder es schlimmstenfalls gar zum Crash kommt.

Werbung

8. Ins Parkhaus fahren

Es sollte eigentlich klar sein, dass ein Veloträger auf dem Dach das Auto höher macht. Trotzdem kann es schnell vergessen gehen, wenn eine tiefe Brücke kommt oder es nach einem langen Tag in die Tiefgarage geht.

Tipp: Klebe eine Notiz an den Rand deines Blickfeldes, die dich an die Velos auf dem Dach erinnern.

9. Veloträger nicht abnehmen

Es kann mühsam sein, den Veloträger auf dem Dach oder hinten am Auto zu montieren. Trotzdem solltest du ihn abnehmen, wenn du ihn nicht brauchst – besonders, wenn du längere Ausflüge ohne Bikes planst. Denn die Veloträger beeinflussen zum einen die Fahreigenschaften deines Autos, zum anderen erhöhen sie den Verbrauch: Bis zu 2,0 l/100 km sind mit Veloträger mehr einzurechnen.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare