Neuvorstellung Peugeot e-3008
Endlich Allrad und mehr Reichweite

Peugeot hat seinen neuen Kompakt-SUV 3008 enthüllt. Vor allem als Elektroversion soll er der Marke neue Kunden gewinnen – und wird mit neuer Plattform und Antriebstechnik zum ersten einer kompletten Modellfamilie aus dem Stellantis-Konzern.
Publiziert: 13.09.2023 um 13:47 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/16
Peugeot zeigt das vollelektrische SUV-Coupé e-3008.
Patrick Solberg

Bereits der Peugeot 408 sorgte für viel Aufsehen. Jetzt gibt es mit dem e-3008 einen sehenswerten Nachschlag – wieder ein SUV-Coupé, diesmal aber vollelektrisch. Peugeot hat in Bezug auf die Elektrifizierung in den kommenden Jahren viel vor. Bisher waren sowohl das Angebot an elektrischen Fahrzeugen als auch die Antriebe aber überaus überschaubar.

Das wird sich ab dem kommenden Jahr ändern. Der Peugeot e-3008 ist dabei das erste Modell auf der neu entwickelten STLA-Plattform, die zahlreiche Modelle aus dem Stellantis Konzern tragen soll. Marktstart für den Peugeot e-3008, der im Werk Sochaux (F) vom Band läuft, ist im nächsten Februar.

Antriebsauswahl

Der 4,54 Meter lange Elektro-Crossover wird in drei Motorvarianten mit Frontantrieb und 210 PS (154 kW) oder 230 PS (169 kW), sowie als Allradler mit 320 PS (235 kW) verfügbar sein. «Die Einführung des neuen Peugeot e-3008 ist ein wichtiger Schritt in der Transformation von Peugeot zu einer überzeugenden 100 Prozent elektrischen Marke, die neue Massstäbe für Design, Fahrspass und Effizienz setzt», sagt Peugeot-CEO Linda Jackson (64).

Ähnlich sehenswert wie von aussen präsentiert sich der e-3008 von innen: Üppig dimensioniert strahlt der 21 Zoll grosse Flachbildschirm, der sich nach BMW-Vorbild von den Instrumenten bis weit in die Mittelkonsole zieht. Nachteil: Ein echtes Head-up-Display bleibt damit wieder aussen vor – danke der typischen kleinen Lenkrads und der hoch angeordneten virtuellen Instrumente fehlts uns aber auch nicht wirklich. Über 500 Kilogramm des Fünfplätzers bestehen aus nachhaltigen Materialien. Chrom an einem Peugeot? Das war gestern. Dafür ist der Peugeot e-3008 mit zahlreichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet. Zudem sorgen elektrische Komfortsitze für Langstreckentauglichkeit.

Bis zu 700 km Reichweite

Die Motorleistung wird in vier Fahrmodi auf die Strasse übertragen – je nachdem, ob man besonders effizient, normal, sportlich oder mit Allrad unterwegs sein möchte. Zudem bietet der e-3008 drei schaltbare Rekuperationsstufen. Mit dem grösseren Akkupaket und einer Kapazität von 98 Kilowattstunden (kWh) bietet die sogenannte Long-Range-Variante mit ihren 230 PS (169 kW) eine maximale Reichweite von bis zu 700 Kilometern bis zum nächsten Ladestopp. Die anderen beiden Elektroversionen schaffen mit dem 73-kWh-Batteriepaket eine Reichweite von 525 Kilometern. 

Allerdings setzt Stellantis weiterhin auf die bekannte 400-Volt-Technik – doppelt so viel schafft erst die kommende zweite Elektro-Plattform für die Stellantis-Edelmarken Alfa-Romeo, Jeep und Maserati. Die Ladeleistung des e-3008 liegt damit bei 160 Kilowatt (kW) – immerhin schon deutlich mehr als die 100 kW der aktuellen Stellantis-Plattform. Später solls den Peugeot 3008 – ja nach Märkten – auch als Hybrid oder Plug-in-Hybrid geben. Dazu gibts noch keine Infos und noch fehlen auch weiterführende technische Daten. Klar ist aber: Auf gleicher Plattform folgt auch der grössere Bruder Peugeot e-5008, der Anfang nächsten Jahres vorgestellt wird. Die Preise sind noch nicht bekannt.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare