Was fahren Mbappé, Ronaldo und Co.?
Die Super-Cars der Fussballstars

Nicht nur bei der EM in Deutschland, auch auf der Strasse geben die Fussballstars gern Vollgas. Doch welcher Kicker hat die grösste Autopassion, und wer lässt es lieber bescheiden angehen? Hier eine Übersicht.
Publiziert: 28.06.2024 um 16:00 Uhr
|
Aktualisiert: 28.06.2024 um 16:13 Uhr
Unter Europas Fussballern gibt es wohl kaum einen grösseren Autofan als Portugals Stürmerstar Cristiano Ronaldo. Der Lamborghini Aventador im Hintergrund ist aber längst nicht der teuerste Sportwagen in der Garage von CR7.
RMS_Portrait_943.JPG
Andreas EngelRedaktor Auto & Mobilität

Kylian Mbappé – Ferrari 488 Pista

1/2
Kylian Mbappé gilt als schnellster Fussballer der Welt und ist der absolute Superstar der französischen Nationalmannschaft.

Er ist einer der absoluten Superstars der laufenden Fussball-EM in Deutschland und seit 2023 Captain der französischen Nationalmannschaft. Doch im ersten Spiel lief es für den Ex-Stürmer von Paris St. Germain (neu Real Madrid) alles andere als nach Plan: Erst vergab er mehrere Grosschancen beim knappen 1:0 gegen den späteren Gruppensieger Österreich, danach brach er sich in einem Kopfballduell das Nasenbein. Obwohl Kylian Mbappé einen 720 PS starken Ferrari 488 Pista besitzt, kann er auch auf der Strasse kein Gas geben: Der 25-Jährige hat nämlich keinen Führerausweis!

Jude Bellingham – BMW XM

Zwar wird der Real-Madrid-Star am 29. Juni erst zarte 21 Jahre alt – dennoch gibt der Engländer nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz schon ordentlich Gas. Auf dem Rasen feierte der 100-Millionen-Mann dieses Jahr mit den Königlichen die spanische Meisterschaft und den Champions-League-Sieg (gegen Ex-Team Dortmund), und in seiner Garage parkt ebenfalls schon ein ansehnlicher Fuhrpark. Neben einem Porsche 911 und einem Lamborghini Urus sollen sich auch mehrere SUV von Mercedes und BMW befinden – etwa das bis zu 748 PS starke Plug-in-Hybrid-Monster BMW XM.

Robert Lewandowski – Porsche 911 Speedster

1/2
Polens Starstürmer Robert Lewandowski hat nicht nur den richtigen Riecher vor dem gegnerischen Tor, sondern auch ein Faible für schnelle Autos.

Er ist der unumstrittene Superstar im polnischen Nationalteam und einer der besten Stürmer der Gegenwart. Rekordmann Lewandowski (152 Länderspiele, 83 Tore) hat aber nicht nur den richtigen Riecher vor dem gegnerischen Tor, sondern auch ein Faible für schnelle Autos. Zu seiner üppigen Sammlung sollen unter anderem ein Maserati GranTurismo, ein Ferrari F12 Berlinetta, ein Bentley Continental GT und ein rarer Porsche 911 Speedster gehören. Der 35-Jährige weiss offenbar auch, wie man die Boliden standesgemäss über den Asphalt jagt: Nach seiner Fussballer-Karriere möchte «Lewy» in den Motorsport wechseln.

Leroy Sané – Mercedes SLS AMG Black Series

1/2
Auf dem Rasen wirbelt Bayern-Star Leroy Sané vorzugsweise auf dem Flügel.

Auf dem Platz wird Bayern Münchens Offensivstar bevorzugt auf den Flügelpositionen eingesetzt. Und auch auf der Strasse ist der 28-jährige Spieler der deutschen Nationalmannschaft gern in einem Flügeltürer unterwegs. Obwohl Audi offizieller Sponsor der Bayern ist, wird Leroy Sané regelmässig in seinem schwarzen Mercedes SLS AMG Black Series gesichtet. Zwar ist der Supersportwagen mindestens zehn Jahre alt, aber verstecken muss er sich vor der moderneren Konkurrenz nicht. 631 PS sorgen für eine Spitze von 315 km/h! Die besonders begehrten Fahrzeuge der Black Series werden heute für mehr als eine Million Franken gehandelt.

Romelu Lukaku – Maserati MC20

Mit bis jetzt 85 Länderspiel-Toren ist der belgische Stürmerstar der zweitbeste europäische Torschütze der Geschichte! Nur Portugal-Star Cristiano Ronaldo hat für sein Land noch öfter getroffen (130 Tore). Seit drei Jahren fungiert der 31-Jährige als Markenbotschafter von Maserati und liess sich zum Marktstart 2022 den neuen Supersportwagen MC20 in die Einfahrt stellen. Der 630-PS-Bolide sprintet in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht über 325 km/h Spitze! Doch auch ein Rolls-Royce Wraith, ein Ferrari 488 Spider und ein Lamborghini Urus sollen sich in Lukakus Autosammlung befinden.

Harry Kane – Bentley Continental GT

1/2
Der englische Rekordstürmer Harry Kane übt auf der Strasse britische Zurückhaltung.

Mit einer geschätzten Ablöse von 100 Millionen Euro knackte der englische Rekordstürmer (64 Tore) 2023 die Bundesliga-Bestmarke für den teuersten Spieler aller Zeiten. Und trotz seines Jahresgehalts von geschätzten 25 Millionen Euro übt sich der 30-Jährige in britischer Zurückhaltung. Ferraris, Lamborghinis, Bugattis? Sucht man bei Harry Kane vergeblich. Sein Herz schlägt wie auf dem Platz für England: Neben einem Jaguar F-Type und einem Range Rover SV Autobiography krönt ein Bentley Continental GT als besonders potenter Supersports mit 710 PS die Autosammlung des Stürmerstars. «Mein erster richtiger Sportwagen», so Kane gegenüber der «Sun».

Werbung

Granit Xhaka – Lamborghini Urus

Der erfolgreichste Schweizer Fussballer der Gegenwart führte den Bundesligisten Bayer Leverkusen diesen Sommer zum ersten Meistertitel in seiner Geschichte. Der Rekordmann (128 Länderspiele) und Captain der Schweizer Nati gilt aber nicht nur als cleverer Dirigent und unermüdlicher Mittelfeldmotor, sondern ist auch abseits des Fussballplatzes gern gut motorisiert unterwegs. So wurde der 31-jährige Basler schon in diversen PS-Boliden gesichtet, unter anderem in einem Audi R8, einem Mercedes G63 AMG, einem Porsche Cayenne und einem Lamborghini Urus.

Cristiano Ronaldo – Bugatti Centodieci

1/2
Cristiano Ronaldo ist ein Fussballspieler der Superlative. Und auch der automobile Fuhrpark des portugiesischen Starstürmers ist rekordverdächtig.

Schneller, höher, weiter: Cristiano Ronaldo ist ein Fussballspieler der Superlative. Rekordverdächtig ist aber nicht nur die Karriere des portugiesischen Stürmer-Superstars (210 Länderspiele/130 Tore!), sondern auch seine Autosammlung. Es gibt kaum eine Sportwagenmarke, die beim 39-Jährigen nicht in der Garage steht – doch eine hat es CR7 besonders angetan: Bugatti. Neben einem Veyron als Sondermodell Grand Sport Vitesse (1200 PS, zwei Millionen Franken) und dem Veyron-Nachfolger Chiron (1500 PS, drei Millionen Franken) gönnte sich Ronaldo zum 100. Jubiläum von Bugatti das Sondermodell Centodieci. Der nur zehn Mal gebaute Hypersportler mit 1600 PS, den auch Erzrivale Lionel Messi (37) besitzt, soll mehr als zehn Millionen Euro gekostet haben.

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare