Wissenschaftler sind sich sicher
Vulkane spucken bald Gold und Silber

In der Vulkankette Taupo in Neuseeland haben Wissenschaftler enorme Gold- und Silberreserven entdeckt. Wird der Goldregen bald Realität?
Publiziert: 25.08.2015 um 21:33 Uhr
|
Aktualisiert: 13.10.2018 um 11:18 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/4

Die Taupo-Vulkankette in Neuseeland ist knapp 300'000 Jahre alt und wird wegen ihrer Aktivität als gefährlich eingestuft. Darum wird sie auch permanent überwacht. Nun haben Geologen knapp drei Kilometer unter der Erde mehrere Wasserreservate entdeckt, die einen sehr hohen Anteil an Gold, Silber und weiteren Edelmetallen aufweisen.

Hohe Wassertemperatur

Das Wasser ist stark chloridhaltig und wird in dieser Tiefe auf rund 400 Grad erwärmt. Diese hohe Temperatur und das Chlorid lösen die Edelmetalle aus dem Fels, wodurch diese ins Wasser gelangen. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Gesamtmenge der im Wasser enthaltenen Gold- und Silberpartikel riesig sein muss. Stuart Simmons, Geologe an der Univerität Utah, sprach gegenüber der Zeitschrift «Geothermics» von Zehntausenden Unzen Gold und Hunderttausenden Unzen Silber.

Neue Technologie nötig

Allerdings sei es sehr schwierig, das Edelmetall aus dem Wasser zu lösen, sagt Simmons weiter. Durch die Hitze im Wasser verdampfe dieses. Der Wasserdampf steige auf eine Höhe von über zwei Kilometer und man brauche neue Technologien, um daraus die feinen Mikropartikel an Gold und Silber zu gewinnen. Gelingt dies aber, könnte der Gewinn riesig sein. (tom)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare