Vor den Augen ihres kleinen Jungen (2)
Mutter (†26) wird wegen eines Parkplatzstreits erschossen

Alexandria B. wollte lediglich mit ihrer Familie einkaufen gehen. Doch vor dem Laden im US-Bundesstaat South Carolina geriet die junge Mutter in einen hitzigen Streit mit einer anderen Frau – wegen eines Parkplatzes. Dieser endete tödlich.
Publiziert: 19.02.2023 um 19:58 Uhr
|
Aktualisiert: 20.02.2023 um 14:27 Uhr
1/2
Familienglück zerstört: Alexandria B. (†26) wurde bei einem Parkplatzstreit in den Rücken geschossen. Sie starb noch an Ort und Stelle.

Es geschah ausgerechnet am Tag der Liebe. Die Amerikanerin Alexandria B. (†26) aus Irmo im US-Bundesstaat South Carolina wurde am Valentinstag erschossen. Und das wegen eines Parkplatzes.

Laut amerikanischen Medienberichten war B. im Supermarkt einkaufen, als es auf dem Parkplatz vor dem Laden zu einer Meinungsverschiedenheit mit Christina H. (23) kam. Diese fackelte offenbar nicht lange, zog eine Waffe und schoss der jungen Mutter unversehens in den Rücken.

Täterin flüchtete erst, stellte sich aber später selbst

Besonders brutal: Ihr kleiner Sohn (2) bekam alles aus nächster Nähe mit. Doch nicht nur er wurde Zeuge des brutalen Mordes. Im Wagen sass offenbar noch ein zweites Kind.

Die Polizei der Kleinstadt Irmo im US-Bundesstaat South Carolina raste zwar zum Tatort, konnte dort aber nur noch den Tod von B. feststellen.

Die Schützin H. machte sich derweil rasch aus dem Staub. Später stellte sie sich allerdings der Polizei. Sie sitzt nun in Lexington County in Untersuchungshaft und wird wegen Mordes angeklagt.

Der Polizeichef der Stadt Irmo, Bobby Dale, sagt: «Leider hat in dieser Situation jemand die Kontrolle verloren.» Diese «vorschnelle Entscheidung» habe «das Leben von zwei Familien und unzähligen anderen beeinflusst, die dieses tragische Ereignis miterleben mussten. Sinnlos ist das einzige Wort, das mir einfällt, um zu beschreiben, was passiert ist.»

Werbung

Opfer starb nur sechs Tage nach ihrem Bruder

Auch der Witwer hat sich zum tragischen Tod seiner Frau geäussert. Sie sei «die beste Frau, die man sich wünschen kann». Auf der Spendenplattform «Gofundme» hat er ihr zu Ehren sogar eine Spendenkampagne ins Leben gerufen. «Ich möchte das gesammelte Geld nutzen, um ein Denkmal für Alexandria zu errichten», schreibt er. Bis jetzt sind bereits rund 17'000 Franken zusammengekommen.

Der Mord an Alexandria B. ist nicht der Einzige, den die Angehörigen verarbeiten müssen. Denn B. starb nur sechs Tage, nachdem ihr Bruder ebenfalls erschossen worden war. (tva/ced)

Fehler gefunden? Jetzt melden