Tochter mit dabei
Kim Jong Un inspiziert Spionagesatelliten

Kim Jong Un hat schon im April grünes Licht für einen Spionagesatelliten gegeben. Nun hat er das nach eigenen Angaben zentrale Projekt im Verteidigungsbereich inspiziert.
Publiziert: 17.05.2023 um 07:04 Uhr
|
Aktualisiert: 17.05.2023 um 07:25 Uhr
1/2
Mit dabei war auch seine Tochter.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (39) hat den ersten militärischen Spionagesatelliten seines Landes inspiziert. Dabei habe er die Genehmigung für den «künftigen Aktionsplan» gegeben, berichteten Staatsmedien am Mittwoch. Nach Angaben der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA traf Kim am Dienstag mit dem nichtständigen Ausschuss zur Vorbereitung von Raketenstarts zusammen, bevor er den Satelliten begutachtete. Bei der Inspektion war auch Kims Tochter Kim Ju-ae (10) dabei, wie auf Bildern zu sehen ist.

Im vergangenen Monat hatte Kim erklärt, die Entwicklung des ersten Satelliten sei abgeschlossen, und grünes Licht für einen Test gegeben. Ein Termin wurde nicht genannt. Kim habe den Satellitenstart «zum geplanten Datum» angeordnet, hiess es lediglich.

Zentrales Projekt im Verteidigungsbereich

Die Bekanntgabe am 18. April erfolgte etwa eine Woche, nachdem Pjöngjang eine mit Festbrennstoff betriebene Interkontinentalrakete getestet hatte. Dies bedeutete einen Durchbruch für das verbotene nordkoreanische Waffenprogramm. Experten zufolge gibt es erhebliche technologische Überschneidungen zwischen der Entwicklung ballistischer Interkontinentalraketen und der Fähigkeit zum Start von Weltraumraketen. Kim hatte 2021 die Entwicklung eines militärischen Spionagesatelliten als eines der zentralen Projekte im Verteidigungsbereich bezeichnet.

Millionen Klicks auf Tiktok: Videos zeigen das Leben in Nordkorea(02:19)

Die militärischen Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben sich zuletzt drastisch verschärft. Die kommunistische Führung in Pjöngjang droht immer wieder mit einer militärischen Eskalation in der Region. Angesichts der anhaltenden Provokationen Nordkoreas verstärkten Südkorea und die USA ihre Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich. (nad/AFP)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare