Seit Sonntag wird gesucht: US-Armee findet Trümmerfeld von vermisstem Kampfjet(01:25)

Tarnkappenbomber zu gut getarnt – Medien melden Entdeckung von Trümmerfeld
Vermisste F-35 – Marines-Luftwaffe lässt gesamte Flotte am Boden

Nach mehr als einem Tag konnte das US-Militär einen vermissten F-35-Kampfjet noch immer nicht finden. Am späteren Montag dann die Meldung: Man habe Trümmer des teuersten Tarnkappenbombers entdeckt. Dabei reisst der Spott über die US-Armee nicht ab.
Publiziert: 19.09.2023 um 00:50 Uhr
|
Aktualisiert: 19.09.2023 um 07:42 Uhr
1/5
Abhanden gekommen: eine F-35B der US-Marines.

Nach einer mehr als eintägigen Suche wurde endlich ein Trümmerfeld gefunden: Am Sonntag war in South Carolina ein F-35-Tarnkappenjet auf einer Trainingsmission vermisst gegangen. Behörden meldeten am späteren Montag die Entdeckung von Trümmern im Bundesstaat.

Man habe diese in Williamsburg County im US-Bundesstaat South Carolina ausgemacht, teilte die Joint Base Charleston am Montagabend (Ortszeit) mit. Das mutmassliche Wrack liegt etwa zwei Stunden nordöstlich der Luftwaffenbasis.

Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Gesamte Flotte gegroundet

Der Tarnkappenbomber F-35, der am Sonntag auf einem Trainingsflug in den USA verloren ging – richtig gelesen: verloren ging –, sorgt weiter für hochrote Köpfe in der mächtigsten Armee der Welt. Am Montag haben die US-Marines, zu deren Luftwaffe der verschollene Kampfjet gehörte, ein zweitägiges Grounding für alle Flugzeuge ausgerufen. Das Grounding gilt sowohl in den USA als auch weltweit.

Der Mehrzweckkampfflieger war nach einer «Panne» auf einer Trainingsmission über South Carolina noch eine schöne Strecke auf Autopilot weitergeflogen, bevor er in Gewässer oder entlegenes bewaldetes Gebiet abgestürzt sein muss. Der Pilot konnte noch «sicher aus dem Flugzeug geschleudert werden», so eine Erklärung der Marines. Er liegt in stabilem Zustand im Spital.

Hotline für Bevölkerung

Die Luftwaffenbasis bei Charleston hat inzwischen eine Hotline eingerichtet. Die Bevölkerung wird um Hinweise über den Verbleib des 80 Millionen Dollar teuren Kampfjets gebeten.

Eine F-35 hat eine Reichweite von knapp 2000 Kilometern, aber es ist unklar, wie viel Treibstoff in ihr war.

Werbung
Externe Inhalte
Möchtest du diesen ergänzenden Inhalt (Tweet, Instagram etc.) sehen? Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies gesetzt und dadurch Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen lassen.

Modernster Kampfjet

Der Tarnkappenjet des US-Rüstungskonzerns Lockheed Martin gilt als eines der modernsten Kampfflugzeuge der Welt. Beim vermissten Jet handelt es sich um einen F-35B – also einen Senkrechtstarter, der kürzere Strecken zurücklegt.

Tarnkappenjets wie die F-35 haben eine spezielle Geometrie. Ihre Flächen sind in besonderen Winkeln angeordnet, um kein Signal zurückzuwerfen. Ein konventionelles, hochfrequentes Radar erhält so ein zu geringes Echo. Unterschiedlichen Angaben nach kostet der nun vermisste Kampfjet aktuell bis zu 100 Millionen US-Dollar (rund 90 Millionen Franken).

Tarnung sorgt für Spott

In den USA sorgte die Suche weiter für Spott. «Dem US-Militär fehlt ein F-35. Wenn Sie einen finden, könnte es deren Jet sein», titelte der Sender CNN. «Wir wussten, dass der F-35 getarnt ist, aber das ist lächerlich», schrieb die republikanische Kongressabgeordnete Nancy Mace (45) aus South Carolina auf X. (kes)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare