Restaurant in Amsterdam hat kreative Idee in Corona-Zeiten
Vier-Gänge-Menü wegen Coronavirus im Glashaus

Wer im Glashaus sitzt, kann auch im Restaurant den Sicherheitsabstand einhalten. Zumindest als Gast im Mediamatic Eten. Das vegane Restaurant löst das Virenproblem auf seine eigene Art und Weise.
Publiziert: 07.05.2020 um 17:10 Uhr
1/7
Um sich während der Corona-Pandemie trotz strengem Social Distancing nahe zu sein, ist Kreativität gefragt. Das vegane Restaurant Mediamatic Eten hatten eine besonders ausgefallene Idee.

Noch sind die Restaurants in den Niederlanden, ebenso wie in der Schweiz, aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Doch die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung laufen auch dort auf Hochtouren.

Den Besitzern des Restaurants Mediamatic Eten im Amsterdamer Viertel Oosterdokseiland fehlt es dabei nicht an Kreativität: Die Gäste können ihre veganen Speisen in kleinen Glas-Gewächshäuschen geniessen – direkt am Wasser der Dijksgracht. Der Sicherheitsabstand ist gegeben und romantisch ist es obendrauf.

Für letzte Mai Woche und den Juni bereits ausgebucht

«Das war eine der besten Ideen von einer langen Liste an Ideen, die wir ausgearbeitet haben», sagt Willem Velthoven, Mitbesitzer des Restaurants, der holländischen Zeitung «NL Times». In einem Gewächshaus haben bis zu drei Gäste Platz. Insgesamt hat das Restaurant fünf Stück davon.

Das Abendessen im Glashaus scheint begehrt zu sein. Für knapp 100 Franken konnte ein veganes Vier-Gänge-Menü für zwei Personen reserviert werden: «Wir haben erstmal für die letzte Maiwoche und den ganzen Juni online Tickets verkauft und waren schnell ausgebucht», sagt der Restaurantbesitzer.

Öffnung der Restaurants in den Niederlanden unklar

Es bleibt aber unsicher, ob das Restaurant dann bereits die ersten Gäste in den Glashäuschen empfangen wird. Die niederländische Regierung hat noch keine Entscheidung getroffen, wann die Restaurants im Land wieder öffnen dürfen. Sollte dies nicht der Fall sein, würden die Reservierung der Gäste mit dem gesamten Preis entschädigt werden.

Ohne sich davon irritieren zu lassen, plant Velthoven derweil weiter und sagt: «Wir haben auch noch grössere Glashäuer, die wir je nach aktueller Entwicklung nutzen können. So könnten auch ganze Familien bei uns essen.» (sib)

Werbung



Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare