Reaktion auf Russlands Angriffskrieg in der Ukraine
Lettland führt wieder die Wehrpflicht ein

Als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt Lettland wieder die Wehrpflicht ein.
Publiziert: 06.07.2022 um 03:32 Uhr
|
Aktualisiert: 06.07.2022 um 10:14 Uhr
Lettland führt wieder die Wehrpflicht ein. Das baltische Land reagiert damit auf den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. (Archivbild)

«Das derzeitige militärische System Lettlands hat seine Grenze erreicht», sagte der lettische Verteidigungsminister Artis Pabriks am Dienstag. «Derweil haben wir keinen Grund anzunehmen, dass Russland sein Verhalten ändern wird.»

Der Wehrdienst soll nach Angaben des Ministers im kommenden Jahr eingeführt werden und für Männer gelten. Pabriks verkündete zudem Pläne für den Bau eines neuen Militärstützpunktes im Land.

Der baltische Staat hatte die Wehrpflicht in den Jahren nach seinem Nato-Beitritt abgeschafft. Seit 2007 bestehen die lettischen Streitkräfte aus Berufssoldaten, ausserdem gibt es eine aus Freiwilligen gebildete Nationalgarde.

Das Land mit knapp zwei Millionen Einwohnern und Grenzen zu Russland und Belarus hat derzeit nur 7500 Berufssoldaten und Nationalgardisten. Ausserdem sind 1500 Nato-Soldaten in Lettland stationiert.

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat in vielen osteuropäischen Staaten Befürchtungen geweckt, selbst Ziel einer russischen Aggression werden zu können. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare