Raubüberfall in Pariser Schmuckgeschäft
Täter entkommen mit Millionen-Beute

Waren im Wert von 10 bis 15 Millionen Euro haben Räuber am Dienstag bei einem Überfall auf das Pariser Schmuckgeschäft Piaget erbeutet. Zwei Männer und eine Frau waren an dem Raub beteiligt. Verletzte gab es keine.
Publiziert: 01.08.2023 um 19:06 Uhr
|
Aktualisiert: 01.08.2023 um 20:02 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/4
Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf ein renommiertes Pariser Schmuckgeschäft hat ein Trio Waren im Wert von 10 bis 15 Millionen Euro erbeutet.

Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf ein renommiertes Pariser Schmuckgeschäft hat ein Trio Waren im Wert von 10 bis 15 Millionen Euro erbeutet. Die Tat habe sich am Dienstag gegen 13 Uhr im Schmuckgeschäft Piaget nahe der Pariser Oper ereignet, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Täter entkamen unerkannt.

Nach Informationen des Senders RTL handelt es sich um zwei Männer in grauen Anzügen und eine Frau in einem grünen Kleid. Mindestens einer der drei sei bewaffnet gewesen. Niemand wurde verletzt. Die Polizei sperrte den Bereich ab.

Die Brigade zum Kampf gegen Bandenkriminalität hat die Ermittlungen übernommen. Ende April hatten drei Unbekannte, die auf Motorrädern vorgefahren fahren, in dem Luxusgeschäft Bulgari am Place Vendôme Waren im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet. (SDA)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare