Flitzten an Polizei vorbei
Thurgauer bei illegalem Autorennen in Deutschland erwischt

Zwei Thurgauer lieferten sich auf 35 Kilometern ein Autorennen. Zu ihrem Pech verfolgte sie die Polizei.
Publiziert: 07.05.2023 um 15:47 Uhr
|
Aktualisiert: 09.05.2023 um 09:40 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/4
Am Samstag lieferten sich zwei Thurgauer auf der A81 in Baden-Württemberg ein illegales Autorennen. (Symbolbild)

Mit teils 200 km/h rasten zwei Männer (29 und 44) über die deutsche Autobahn und lieferten sich auf der A81 zwischen Engen und Rottweil ein illegales Rennen – über eine Strecke von 35 Kilometern. Wie André Meyer vom Polizeipräsidium Konstanz zu «FM1Today» sagt, handelte es sich bei den beiden Flitzern um zwei Thurgauer.

In Engen wurden die Schweizer von einem zivilen Videofahrzeug der Polizei entdeckt. Die Beamten erkannten gleich, dass die Fahrzeuge rasten, und nahmen die Verfolgung auf. Wie die Polizei Konstanz mitteilt, fuhren die beiden auf dem linken Fahrstreifen «mit hoher Geschwindigkeit und sehr geringem Abstand zueinander».

Dort, wo auf der Autobahn eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h herrscht, gingen die beiden Männer zwar etwas runter vom Gaspedal, wechselten aber immer wieder den Fahrstreifen und bedrängten andere Autofahrer. Andere Verkehrsteilnehmer wurden zum Spurwechsel genötigt.

In Rottweil fuhren die Schweizer auf die B 27 Richtung Balingen. An einer gefährlichen Stelle mit Gegenverkehr überholten die Autoraser eine Radfahrerin. Dank weiterer Einsatzkräfte konnte die Polizei die Thurgauer abfangen. Die Staatsanwaltschaft Rottweil verdonnerte die Männer zu einer saftigen Busse im vierstelligen Bereich. Der Fall wird weiter überprüft – eines der Autos wurde illegal getunt und wurde aus dem Verkehr gezogen. (jwg)

Fehler gefunden? Jetzt melden