Cyber-Fahnder warnen vor bevorstehender Fake-News-Welle aus Russland
So desinformiert Putin auch dich

Propaganda und Fake News sind ein wichtiger Bestandteil der russischen Kriegsführung. Und sie wirkt auch im Westen. Experten erklären dir, wieso der Kreml auch dich hinters Licht führen will – und wie du dich schützen kannst.
Publiziert: 21.02.2024 um 15:59 Uhr
|
Aktualisiert: 21.02.2024 um 16:28 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
Russland manipuliert mit seiner Propaganda die Welt – auch dich.
BlickMitarbeiter06.JPG
Chiara SchlenzAusland-Redaktorin

Russland ist Weltmeister, was Fake News angeht. Vor zwei Wochen gelang es deutschen und französischen Cyber-Fahndern, das russische Projekt «Portal Combat» mit 193 Webseiten aufzudecken. Das Ziel dieser Websites: die Bevölkerung im Westen zu verwirren. Derzeit ist der Verkehr auf diesen Websites gering.

Die französischen Behörden befürchten jedoch, dass die Seiten bereit sind, im Rahmen einer «massiven» Welle russischer Desinformation aggressiv aktiviert zu werden. Und das ausgerechnet im Wahljahr 2024, in dem über die Hälfte der Weltbevölkerung wählen geht – und korrekte Informationen so wichtig sind wie noch nie. Es zeigt: Wer glaubt, vor russischer Desinformation sicher zu sein, täuscht sich – aus diesen Gründen.

Du denkst, du bist immun gegen Desinformation?

Falsch gedacht. Eine Studie der Denkfabrik CIGI fand heraus, dass 86 Prozent der Weltbevölkerung bereits Fake News zum Opfer gefallen sind. Besonders in den sozialen Medien – Facebook, Instagram, X und Tiktok beispielsweise – falle den meisten Nutzern eine Unterscheidung zwischen «richtigen» und «falschen» Nachrichten schwer.

Du glaubst, dass du Fake News direkt erkennen würdest?

Fake News zu erkennen, ist schwieriger als gedacht. Das bestätigt auch Mykola Makhortykh, Experte für russische Desinformation an der Uni Bern, gegenüber Blick: «Diese Fake-News richten sich grösstenteils in Form von Zeitungsartikeln von vermeintlich seriösen Plattformen wie Russia Today an uns.» Auch Memes – also lustige Witze im Netz – können als Propaganda verwendet werden.

«Diese Vielfalt macht die Kreml-Propaganda ziemlich gefährlich, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie sehr gut darin ist, ihre Botschaften an den jeweiligen Kontext anzupassen und aktuelle Entwicklungen zu verfolgen», erklärt Makhortykh.

Du meinst, hast noch nie Fake News aus Russland gesehen?

Gerade diese Woche ereignete sich etwas Tragisches in Russland: Der Kremlkritiker Alexej Nawalny (†47) ist in einem russischen Gefängnis gestorben. Während westliche Experten und auch Nawalnys Familie von einem Mord durch die russische Elite ausgehen, tut der Kreml alles, um Fake News über den Vorfall zu verbreiten, so Makhortykh.

Werbung

Er erklärt: «Es sind bereits zahlreiche Desinformationen darüber aufgetaucht, die darauf abzielen, die Schuld allen anderen als Putin und seinem Regime zuzuschieben. So wird in einigen Berichten behauptet, Nawalny sei gestorben, weil er einen westlichen Covid-Impfstoff erhalten habe, oder sein Tod sei das Ergebnis eines westlichen Geheimkomplotts.»

Du fragst dich, wieso russische Propaganda so effektiv ist?

Die kurze Antwort: Es ist die schiere Menge an Fake News, die russische Quellen produzieren. In ihrem Bericht «Der russische Hydrant der Lügen» schreiben die Wissenschaftler Christopher Paul und Miriam Matthews, beide bei der Denkfabrik RAND tätig: «Russlands Propaganda ist so effektiv, weil das Volumen riesig, die Kanäle so divers und die Nachrichten so schnell sind.»

1/7
Wladimir Putin ist Chef einer riesigen Desinformations-Maschinerie.

Aleksandra Urman von der Uni Zürich fügt gegenüber Blick noch hinzu: «Studien zeigen, dass Leser, die wiederholt mit derselben Art von Fehlinformationen konfrontiert werden, diese eher glauben, selbst wenn sie anfangs gezögert haben, sie zu glauben.» Heisst also: Durch die schiere Menge kann die russische Propaganda also viele Menschen erreichen und sie so oft mit denselben Erzählungen konfrontieren, dass die Menschen tatsächlich anfangen, sie zumindest bis zu einem gewissen Grad zu glauben. 

Du wunderst dich, warum Putin dich manipulieren will?

Oftmals werden Russlands Desinformationskampagnen damit abgetan, dass Kremlchef Putin «Chaos stiften» will. Doch dies ist eine verkürzte Sicht der Dinge – die russische Elite hat klare Ziele, die sie mit ihren Kampagnen erreichen möchte. Besonders im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg.

Werbung

Experte Makhortykh von der Uni Bern erklärt gegenüber Blick: «Russland möchte die westliche Unterstützung für die Ukraine untergraben. Um seine Kriegsanstrengungen zu unterstützen, setzt der Kreml daher aktiv falsche Informationen ein, um die öffentliche Meinung im Westen zu manipulieren», sagt Makhortykh.

Du willst wissen, was du gegen Fake News tun kannst?

Makhortykh gibt eine Anleitung, wie man sich vergewissern kann, dass man es mit echten Nachrichten zu tun hat: «Überlegen Sie, ob Sie die Informationsquelle eindeutig identifizieren können, und prüfen Sie, ob diese Quelle andere Ansichten und Interpretationen zulässt. Wenn Sie keine Informationen über die Quelle finden können und sie Ihnen eine sehr einseitige und vereinfachte Interpretation des komplexen Themas liefert, dann ist es vielleicht an der Zeit, misstrauisch zu werden.»

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare
Liebe Leserin, Lieber Leser
Der Kommentarbereich von Blick+-Artikeln ist unseren Nutzern mit Abo vorbehalten. Melde dich bitte an, falls du ein Abo hast. Noch kein Blick+-Abo? Finde unsere Angebote hier:
Hast du bereits ein  Abo?