Corona-Hammer in Österreich
Zahl der Neuinfektionen steigt nach Lockerung massiv

In Österreich steigt die Anzahl Neuinfektionen wieder an. Das hat einen bestimmten Grund: Seit der Lockerung des Lockdowns wird mehr getestet. Dennoch prüft man neue Massnahmen.
Publiziert: 18.02.2021 um 15:50 Uhr
|
Aktualisiert: 18.03.2021 um 12:32 Uhr
1/8
In Österreich gilt im ÖV und in Läden eine FFP2-Maskenpflicht.

Österreich hat eben begonnen, das Land wieder langsam herauf zu fahren, als es erneut vom Corona-Hammer getroffen wird. Mit 1967 Neuinfektionen sind am Donnerstag die höchsten Werte seit fast vier Wochen verzeichnet worden.

Vor einer Woche lag der Wert noch bei 1325. Seither steigen die Zahlen langsam wieder an. Die Zunahme von Dienstag auf Donnerstag um rund 500 Fälle ist enorm.

Dass die Zahlen nach den Öffnungsschritten wieder nach oben klettern würden, überrascht den grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober (60) nicht: Ein Grund dafür sei die Ausbreitung der beiden ansteckenderen Mutationen des Coronavirus, der andere die massive Zunahme der Tests.

FFP-2-Masken auch im Freien?

Seit 8. Februar dürfen in Österreich nach einem Lockdown Geschäfte, Coiffeure und Schule wieder offen haben. Für den Besuch von sogenannten körpernahen Dienstleistern braucht es einen negativen Test. Täglich werden nun rund 250’000 Tests durchgeführt.

In den Läden und den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt eine Tragpflicht von FFP2-Masken. Wie die «Krone» schreibt, überlegt sich Anschober nun sogar, diese FFP2-Pflicht auch auf stark frequentierte Orte im Freien auszuweiten. (gf)

Blick in andere Länder: So ist die Corona-Situation im Ausland(01:32)
Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare