Täter gefasst
Lächelt hier ein Dreifachkiller in die Kamera?

Die Polizei in Grossbritannien suchte am Mittwoch einen jungen Mann. Er steht im Verdacht, drei Familienmitglieder eines bekannten BBC-Moderators getötet zu haben.
Publiziert: 10.07.2024 um 13:23 Uhr
|
Aktualisiert: 11.07.2024 um 17:45 Uhr
Verhaftet: Kyle C.
RMS_Portrait_AUTOR_519.JPG
Johannes HilligRedaktor News

Die Polizei in Bushey im Süden Grossbritanniens suchte am Mittwoch auf Hochtouren nach Kyle C. (26). Er steht im direkten Zusammenhang mit drei verwandten, toten Frauen, die am Dienstag in einem Haus gefunden wurden. Am Abend wurde er dann schliesslich am nördlichen Stadtrand von London unter Mordverdacht festgenommen.

Wie britische Medien berichten, handelt es sich bei den Opfern um die Frau (†61) und die Töchter (†25 und †28) eines Reporters der BBC. Zuerst soll der 26-Jährige seine Opfer gefesselt und dann mit einer Armbrust schwer verletzt haben. Einsatzkräfte versuchten noch, das Leben der Frauen zu retten. Vergeblich!

Täter soll Armbrust gehabt haben

Der mutmassliche Täter wurde im Nordlondoner Bezirk Enfield gestellt, rund 25 Kilometer vom Tatort in der Stadt Bushey entfernt, wie die Polizei mitteilte. Medienberichten zufolge hatte er versucht, sich auf einem Friedhof zu verstecken.

Der Mann werde wegen Verletzungen in einer Klinik behandelt. Der Polizei zufolge hat er sich diese nicht bei dem Zugriff zugezogen. Wie die Zeitung «Sun» berichtete, ist der Verdächtigte der Ex-Freund einer der Töchter.

Der BBC-Moderator soll seine 61 Jahre alte Ehefrau sowie die 25 und 28 Jahre alten Töchter am Dienstagabend schwer verletzt aufgefunden haben. Sie starben kurz darauf am Tatort.

Täter hatte Armbrust

Die Polizei ging von einer gezielten Tat aus und suchte mit einem grossen Aufgebot nach dem 26 Jahre alten Ex-Soldaten. Die Polizei hatte Zeugen gewarnt, auf den Mann zuzugehen, falls sie ihn sehen sollten. Neben der Armbrust könnten weitere Waffen eingesetzt worden seien, sagte Chief Superintendent Jon Simpson.

Werbung

Die Redaktionsleitung von BBC 5 Live teilte in einer Nachricht an die Beschäftigten mit, man unterstütze den Kollegen, der vor allem Reitsport kommentiert, nach allen Möglichkeiten. Innenministerin Yvette Cooper liess sich regelmässig über den Fall informieren.

Der mutmassliche Täter soll eine Armbrust bei sich gehabt haben. Die Hürden für den Besitz solcher Waffen sind in England nicht sehr hoch. Immer wieder gibt es Forderungen, die Bedingungen zu verschärfen. Eine Sprecherin des Innenministeriums teilte mit, man prüfe eine Gesetzesverschärfung.

Berichte über Schreie

Jemand aus der Nachbarschaft sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, es seien Schreie zu hören gewesen. Danach sei Chaos ausgebrochen, und die Ermittler hätten die Strasse abgeriegelt.

Die Hintergründe sind bisher unklar. «Das ist ein unglaublich schwerwiegender Vorfall für die Familie der Opfer, und wir bitten darum, ihre Privatsphäre zu respektieren, während sie verarbeitet, was passiert ist», teilte Detective Superintendent Rob Hall mit.

Werbung
Fehler gefunden? Jetzt melden