Bei Explosion getötet
Reporter erfährt vor laufender Kamera von Tod der Familie

Der erfahrene Al-Jazeera-Reporter Wael Dahdouh (58) erlebt einen Albtraum: Seine eigene Familie wird bei einer Explosion getötet.
Publiziert: 26.10.2023 um 02:28 Uhr
|
Aktualisiert: 26.10.2023 um 14:29 Uhr
Teile uns deine Meinung zur Vorlesefunktion mit. Zur kurzen Umfrage.
1/5
Wael Dahdouh mit einem seiner Kinder.

Die Bilder von Al-Jazeera-Reporter Wael Dahdouh (53) erschüttern: Er erfuhr vor laufender Kamera, dass seine Familie bei einer Explosion getötet wurde. Es handelt sich dabei um seine Frau und zwei seiner Kinder.

Während er die schreckliche Nachricht erhält, ist nur seine Stimme zu hören. Wenig später fährt er ins Spital, wo seine tote Familie liegt – live übertragen von Al Jazeera. Die Aufnahmen zeigen, wie Dahdouh die Leichen seiner Familienangehörigen in einem Spital in Gaza in dem Armen hält.

«Wirst du auch nicht aufwachen?»

Während er weint und sein totes Kind im Arm trägt, scharen sich zahlreiche Menschen um den Reporter. Sie nehmen ihn mit Handys und Kameras auf. Ebenso wird gezeigt, wie er über einer der Leichen kniet und sagt: «Wirst du auch nicht aufwachen? Sie rächen sich an mir, indem sie meine Kinder ins Visier nehmen.» Der sichtlich unter Schock stehende Reporter versucht, sich zu beruhigen.

Seine Tochter Sham (†7), sein Sohn Mahmoud (†15) und seine Frau starben beim Angriff. Dahdouh erhebt im Interview mit seinem Sender schwere Vorwürfe gegen die israelische Armee: «Es handelt sich um eine Reihe von gezielten Angriffen auf Kinder, Frauen und Zivilisten. Ich habe gerade aus Yarmouk über einen solchen Angriff berichtet.»

Laut CNN kann noch nicht unabhängig bestätigt werden, dass die Explosion durch einen israelischen Angriff ausgelöst wurde.

Operation auf dem Gang

Dahdouh sagt, er habe seine Zweifel gehabt, dass die israelische Armee die Menschen nicht gehen lassen würde, «ohne sie zu bestrafen». Doch genau das sei geschehen. Dahdouh sagt wütend: «Dies ist das ‹sichere› Gebiet, von dem die Besatzungsarmee gesprochen hat.»

Werbung

Einige Familienmitglieder überlebten die Bombardierung. Helfer versuchten in der Nacht, weitere Menschen aus den Trümmern zu retten. Dahdous Sohn Yehia sei schwer am Kopf verletzt und werde operiert. Die Operation musste laut Al Jazeera auf dem Gang des Spitals durchgeführt werden. Da nicht genügend medizinisches Material vorhanden war, musste seine Kopfwunde mit einem nicht-chirurgischen Faden genäht werden. Der Enkel von Dahdou wurde beim Angriff ebenfalls getötet.

Dahdouhs Familie wohnte in einem Flüchtlingslager in Al-Nuseirat. Es liegt im Süden des Gazastreifens. Wie «Al Jazeera» berichtet, soll ein israelisches Flugzeug das Haus der Familie angegriffen haben. Eine Stellungnahme Israels steht noch aus. (neo/mrs)

Fehler gefunden? Jetzt melden