Frauenverachtende Theorien: Tate erklärt, wieso Zusammenziehen keine gute Idee sei(00:42)

Andrew Tates Profile gelöscht
Instagram schmeisst Frauenhass-Influencer von Plattform

Auf Instagram und Tiktok verbreitete Andrew Tate seine frauenfeindlichen Videos. Jetzt hat Meta reagiert und den ehemaligen Kickboxer von seinen Plattformen verbannt.
Publiziert: 19.08.2022 um 19:19 Uhr
|
Aktualisiert: 19.08.2022 um 19:45 Uhr
1/2
4,7 Millionen Menschen folgten dem Internet-Star Andrew Tate (35) auf Instagram. Viele davon sind erst in den letzten Wochen dazugekommen, denn Tates frauenfeindliche Videos gehen derzeit viral.

4,7 Millionen Follower hatte Andrew Tate (35) – bis am Freitag. Jetzt sind seine Profile auf Instagram und Facebook gelöscht. Meta, der Mutterkonzern, gab gemäss «BBC» nur an, dass Tate gegen die Nutzungsbestimmungen verstossen habe.

Tate hatte in den letzten Wochen extremen Zulauf an Followern erhalten, seine Videos und Bilder verbreiteten sich rasend schnell. Vor allem junge Männer folgten dem Ex-Kickboxer und Big-Brother-Teilnehmer.

In seinen Beiträgen übermittelte er frauenfeindliche und sexistische Botschaften an seine Fans: «Wenn ich mit einer Frau zusammen bin, muss sie mir gehorchen», sagt er. Oder: «Viele Leute glauben, dass Frauen individuelle Wesen sind. Dabei sind sie formbar. Durch uns Männer.»

Ermittlungen wegen Vergewaltigung

In Rumänien laufen derzeit Ermittlungen gegen Tate wegen Verdacht auf Menschenhandel und Vergewaltigung, wie mehrere britische Medien berichteten. In manchen seiner Videos bezeichnet Tate Frauen als «betrügende Huren» oder erzählt, wie man sie beim Sex behandeln sollte. Doch nicht in allen Videos war seine Einstellung deutlich ersichtlich – manchmal gab er einfach auch generelle Lebenstipps oder Ratschläge zum schnellen Reichtum.

Twitter hatte den Account Andrew Tates bereits 2016 gesperrt, nachdem er im Zuge der #MeToo-Bewegung getwittert hatte, Frauen müssten bei einer Vergewaltigung Verantwortung dafür übernehmen. Auf Tiktok generieren seine Videos Milliarden von Klicks, obwohl Tate selber dort gar keinen Account hat – seine treue Fangemeinde verbreitet die Clips für ihn. Damit ist seit Freitag Schluss. (neo/era)

Fehler gefunden? Jetzt melden
Alle Kommentare