Brienzer Holzkühe selber schnitzen So einfach werden Sie zum Kunsthandwerker

Figuren aus Holz gehören fest zum Schweizer Kunsthandwerk. Nun können sich auch Hobby-Künstler an dem althergebrachten Brauchtum versuchen. In Brienz BE gibt es die Möglichkeit, eine der berühmten Brienzer Holzkühe zu schnitzen und zu bemalen.

Ziemlich kuhl: In Brienz BE kann man seine eigene Holzkuh schnitzen. play

Ziemlich kuhl: In Brienz BE kann man seine eigene Holzkuh schnitzen.

ZVG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Neue Attraktionen in den Bergen So macht der Winter noch mehr Spass
2 Kulinarischer Sagen-Spaziergang im Wallis Das ist nichts für schwache...
3 In den Termali Salini in Locarno TI Hier ist das Tessin richtig heiss

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
9 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Wären Sie gerne mal für ein paar Stunden Holzkunsthandwerker? Kein Problem! Die Firma Jobin, die in Brienz seit 1835 allerlei schönes Holzhandwerk und Musikdosen produziert, machts möglich.

In Brienz heisst es: Hands on!

Mit Meissel, Messer und Pinsel «bewaffnet» und unter Anleitung der Jobin-Schnitzprofis kann man am Ufer des Brienzersees nämlich selber eine der berühmten Brienzer Holzchüeli herstellen. Die kleinen Tiere, die noch heute in vielen Schweizer Spielzimmern herumstehen, erleben in den digitalen Zeiten ein wahrhaftes Revival. Und selber ein Chüeli zu schnitzen, das ist wohl eines der «kuhlsten» Hands-on-Erlebnisse überhaupt.

Und wer noch ein Weihnachtsgeschenk braucht, kann bei der Firma Jobin auch Miniatur-Chalets oder eine Musikdose zusammenbauen und sogar seine eigene Uhr herstellen.

Ein Besuch im Schweizer Holzbildhauerei-Museum

Bevors aber losgeht mit dem Schnitzen, das für Gruppen von 10 bis 40 Personen angeboten wird, gibts für die Besucher eine spannende Führung durch das Schweizer Holzbildhauerei-Museum, in dem zahlreiche eindrückliche Holzbildhauer-Werke ausgestellt sind.

Wer nach der Führung und dem Schnitzkurs (total rund 2,5 Stunden) noch nicht genug hat von traditionellem Schweizer Handwerk, dem sei ein Abstecher ins nahe Freilichtmuseum Ballenberg empfohlen. Hier gibt es vom Frühjahr bis in den Herbst jede Menge weiterer Handwerkskurse und Möglichkeiten, in eine Welt voller spannender Traditionen einzutauchen.

Gut zu wissen

Anreise

Kuhschnitzwerkstatt, Hauptstrasse 111, Brienz. Mit dem Zug bis nach Brienz, vom Bahnhof aus 5 Minuten Spaziergang der Hauptstrasse entlang.

Informationen

www.jobin.ch
www.ballenberg.ch

 

Mehr zum Thema
Publiziert am 15.11.2016 | Aktualisiert am 15.11.2016
teilen
teilen
9 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Bruno  Waldvogel aus Interlaken
    15.11.2016
    Ja,und nicht nur die Kuh kann dort selber "geschnitzt",bemalt werden.
    Nein auch der/die Mann/Frau kann dort geschnitzt werden sollten er/sie nicht den realen Vorstellungen der Männer/Frauen entsprechen.
    Ein Versuch wäre es doch wert,oder nicht.