FCB-Präsident Heusler zu Embolo-Transfer: «Wir haben Wolfsburgs Angebot abgelehnt!»

Basel-Boss Bernhard Heusler sagt zu BLICK: «Die sportlichen Überlegungen stehen über den finanziellen.»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Hitzfeld über den Transfer des FCB-Juwels Embolos Wechsel kommt zu früh!
2 Jetzt fix! FCB leiht Ex-YB-Stürmer Doumbia aus
3 YB hat noch Ladehemmungen Dafür schiesst Sion in Test-Kick Lausanne ab

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 36 88:38 83
2 YB 36 78:47 69
3 Luzern 36 59:50 54
4 GC 36 65:56 53
5 Sion 36 52:49 50
6 Thun 36 45:54 41
7 St. Gallen 36 41:66 38
8 Vaduz 36 44:60 36
9 Lugano 36 46:75 35
10 Zürich 36 48:71 34
teilen
teilen
53 shares
30 Kommentare
Fehler
Melden

Der VfL Wolfsburg will Breel Embolo (18) per sofort verpflichten und bietet dem FC Basel eine Ablösesumme von rund 27 Millionen Euro (30 Mio. Franken).

Vorerst geplatzt. Basel-Präsident Bernhard Heusler bestätigt gegenüber blick.ch: «Wir hatten eine Offerte von Wolfsburg vorliegen und haben sie abgelehnt. Nach Abwägung der sportlichen Überlegungen, die über den finanziellen stehen.»

Weiter sagt er: «Es geht auch um die Bedeutung von Breel für uns. Wir sind überzeugt, dass der FCB ihn braucht. Und dass er sich bei uns auch weiterentwickeln kann. Natürlich hat den Spieler das Angebot interessiert, sonst wäre er ja nicht ambitioniert.»

Ob das letzte Wort gesprochen ist? Die Transfer-Frist endet am nächsten Montag.

Publiziert am 26.01.2016 | Aktualisiert am 29.01.2016

Neueste Videos

30 Kommentare
  • Ivan  Dietsche 27.01.2016
    Embolo ist ein anständiger junge und wird 1. früh genug bekannt geben das er wechselt. Damit der Verein sich nach Ersatz umschauen kann 2. wird er erst im Sommer wechseln. damit sich der neue Spieler auch an die Mannschaft gewöhnen kann.
    • Marco  Goby 27.01.2016
      Wieso wurde wohl Sporar bereits im Winter eingekauft...!?
    • Markus  Ulrich , via Facebook 27.01.2016
      Gott oh Gott, wie herzig :-) Ich glaube, sie glauben wirklich, was sie da geschrieben haben:-)
  • Toni  Squadrini 27.01.2016
    Es ist so simpel einfach. Das Embolo den FCB verlassen wird, ist so klar wie das Amen in der Kirche. Die Frage ist bloss, wann!
    Die Vereinsführung spekuliert natürlich darauf, dass Embolo eine gute Rückrunde und noch viel wichtiger, eine super EM spielt. Ergo, der Marktwert würde sich um ein vielfaches steigern...wenn er denn wirklich so gut spielt, was ich nicht bezweifle! Da werden bestimmt dann mehr als die 27 Mil. Euro geboten!
  • Mike  Müller aus Zürich
    27.01.2016
    Mit Embolo lässt sich unter dem Deckmäntelchen - «die sportlichen Aspekte gehen vor» - leicht spekulieren. Die Chancen sind reell, dass sich sein Wert nach der EM verdoppeln wird, wenn dann auch noch die Engländer mitbieten. Ich würde das Spekulationsobjekt Embolo auch noch nicht vom Haken lassen, selbst wenn bei einem so jungen Spieler früher oder später eine Formbaise eintreten wird. Ganz abgesehen davon, hat Brel beim FCB einen Stammplatz, den er sich in Wolfsburg zuerst noch erkämpfen muss.
  • Thomas  Kuhndt 27.01.2016
    Sportliche Gründe? Was will den Basel noch? Ganz klar: Ein Verkauf vor der CL-Qualifikation iund VOR der EM würde vor allem wirtschaftlich keinen Sinn machen. Danach sind locker ein paar Millionen mehr herauszuholen. Darum und NUR darum geht es. Unbegreiflich, warum, Herr H. das Offensichtliche nicht zugeben will.
  • beat  baur aus niederbipp
    27.01.2016
    genau das macht den unterschied zu den anderen schweizer clubs aus. basel denk weiter. und die anderen sehen nur die $ zeichen.
    • Beni  Ambühl aus Bern
      27.01.2016
      Nein, falsch: Basel kann sich das leisten.
    • Georg  Steiger 27.01.2016
      Ich denke Basel wartet einfach nur auf ein höheres Angebot.
    • Ivan  Dietsche 27.01.2016
      Falsch Basel kann es sich leisten ihn nicht zu verkaufen, die anderen Vereine könnten sich mit dem Geld stark aufbessern und so eine Konkurrenz für Basel werden.